Fett weg – Blähungen weg! Ran an den Speck!

water

Haben Sie gewusst, dass die Reduktion des Körpergewichtes auch gleichzeitig Blähungen reduzieren kann? Nein? Wir auch nicht! Aber als wir das erfahren haben war uns klar, dass wir Ihnen das unmittelbar mitteilen müssen. Laut aktuellem Stand gilt Übergewicht als Risikofaktor für Blähungen.

Wer also auf seinen Körper achten möchte und damit auch an Gewicht reduziert, der hat gute Chancen seine Blähungen loszuwerden. Viele Menschen mit Übergewicht haben sich aber im Laufe der Zeit sogar an die Flatulenz gewohnt. Diese hat sich mit dem Gewicht einfach nach und nach, ganz unbemerkt verstärkt. Überrascht stellen sie dann fest, dass auch die Blähungen weniger werden, wenn das Gewicht schrumpft. Faszinierender Zusammenhang, oder nicht?

Gewicht verlieren und Blähungen minimieren

Dass vieles mit der Ernährung steht und fällt, das ist mittlerweile weitreichend bekannt. Alles was wir essen und unserem Körper zuführen hat Auswirkungen auf unser Wohlsein und unsere Gesundheit. Der Organismus ist mit vielen tausenden Dingen beschäftigt. Wer also auf sich achtet, die Ernährung gesund und ausgewogen gestaltet unterstützt viele wichtige Prozesse im Körper auf hochwertige Weise. Dazu sollte sich genügend Wasser jeden Tag gegönnt werden. Wasser ist ein natürlicher Stoff, der perfekt von unserm Körper aufgenommen und verwertet wird. Fehlt Wasser dem Körper so zeigt sich das Resultat und die Folgen in jeder einzelnen Zelle. Schon nach kurzer Zeit wirken wir faltig, eingefallen, fahl und krank.

Der Grund ist ganz einfach: Wir lagern zu viele Giftstoffe im Körper ein, die sonst mit dem Wasser aus dem Organismus geschwemmt würden. Wer zu wenig trinkt lagert übrigens auch Fett ein und so wachsen Cellulite und Bauchfett auf ganz entspannte Weise an. Die Wissenschaft hat nachgewiesen, dass Menschen die ausreichend Flüssigkeit jeden Tag aufnehmen deutlich weniger an Übergewicht leiden als die Personen, die zu wenig trinken. Jetzt sollte man meinen, dass dies ja erst eine längere Zeit brauche. Genau das ist nicht der Fall! Es reichen schon wenige Tage, um den Organismus lahm zu legen, den Körper auszutrocknen und dafür zu sorgen, dass unsere Fetteinlagerungen wachsen und gedeihen. Wer also seine Ernährung ändert, um abnehmen zu können, sollte jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser konsumieren. Dies schwemmt die eingelagerten Gift-, Schlack- und Abfallstoffe aus dem Körper aus. So lässt sich auch später das bereits eingelagerte Fett deutlich besser vom Körper lösen und in der weiteren Folge abtransportieren.

Die Zeit sollte für einen arbeiten

Zeit haben wir ja fast alle nicht mehr. Jeden Tag hasten wir von Termin zu Termin und sind völlig erschöpft am Abend. Doch genauso hektisch wie der Alltag zugeht, so stressig essen wir auch. Dabei verschlucken wir nicht nur Unmengen an Luft, die später als Blähungen wieder zum Vorschein treten werden, sondern wir kauen auch nicht richtig. Dies belastet die Verdauung zusätzlich, sodass auch hier vermehrte Blähgase während des Verdauungsprozesses gebildet werden. Da kommt eine ganz gute Summe an Blähungen zusammen, am Ende des Tages. Und diese müssen auch irgendwie wieder heraus.

Der Kreislauf schließt sich, wenn wir dazu noch zu wenig Bewegung haben, denn so lagern wir wiederum alles m Körper ein und sammeln Kilo um Kilo. Die Alternative sind mehrere kleinere Portionen über den Tag verteilt, die in Ruhe eingenommen werden. Gründliches Kauen sorgt übrigens auch dafür, dass die Verdauung es deutlich leichter hat, weniger Blähungen entstehen, die Nährstoffe viel besser verwertet werden können und man frühzeitig ein Gefühl der Sättigung erhält. Win-Win auf allen Ebenen also! Übrigens noch ein kleiner Tipp: Zwar schmeckt vielen Menschen sprudeliges Wasser sehr gut, aber die Kohlensäure kann ebenfalls zu starken Blähungen führen. Wer also häufig kohlensäurehaltige Getränke zum Essen konsumiert, sollte einmal stilles Wasser ausprobiere, oder zu Medium Wasser greifen. Bei vielen Menschen lassen sich so schon ein großer Teil der Darmgase reduzieren.

Diese Zeichen sollten nicht übersehen werden

Hand in Hand gehen also Ernährung und Bewegung. Wer abnehmen möchte kommt um entsprechende Bewegung und Aktivität ohnehin nicht vorbei. Es gibt aber auch Warnsignale die nicht übersehen werden sollten. Der Gang zum Arzt sollte gewählt werden, wenn folgende Situationen eingetreten sind:

  • Blähungen kehren immer wieder, oder sind sehr häufig
  • Es kommt zu Schmerzen und Krämpfen bei Blähungen
  • Die Darmgase lassen sich nicht reduzieren
  • Es kommt zu weiteren Erscheinungen, wie Verdauungsproblemen,
  • Durchfall, Verstopfung und Übelkeit
  • Die Blähungen lösen Kreislaufbeschwerden aus
  • Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen werden durch Blähungen ergänzt

Wenn die Blähungen, die das normale Maß übersteigen, nicht nach wenigen Tagen abgeklungen sind, oder verschwunden sind, sollte zwingend der Arzt aufgesucht werden. Geht die Flatulenz mit starken Schmerzen einher ist ebenfalls sofortiges Handeln erforderlich. In keinem Fall ist es tragbar, dass Kinder unter starken Schmerzen und Blähungen leiden. Sollte Ihr Kind darüber klagen, gehen Sie unverzüglich zum Arzt!

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen