Oh Mann, wie peinlich! – Blähungen und ihre Eigenheiten

Es begab sich, dass ein junger Mann mit seiner Angebeteten einen langen Spaziergang nach dem Essen unternahm. Die Stimmung war romantisch und alles deutete daraufhin, dass die beiden in Begriff sind sich zu verlieben. Doch dann hallt ein donnerndes Geräusch durch die nächtliche Stille und der junge Mann läuft knallrot an. Blähungen können uns in sehr peinliche Situationen bringen. Dabei sind sie völlig normal und natürlich. Hand aufs Herz: In diesem Moment wäre wohl jeder gerne im Boden versunken. Wieso empfinden wir Darmwinde als abstoßend, störend und extrem peinlich? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Die Ausgangsprobleme mit den Blähungen

Gehen wir einmal an die Basis und betrachten die Angelegenheit aus medizinischer Sicht. Blähungen sind ein standardmäßiger Prozess. Der Körper will die angesammelten Verdauungsgase loswerden und lässt diese in der Regel auf zwei Wege aus dem Körper. Den Ausgang über die Lunge und den Weg durch den After. Vor allem Letzteres bereitet uns die Peinlichkeiten. Blähungen sollten aber aus medizinischer Sicht nicht zurückgehalten werden, denn eine erhöhte Ansammlung an Gasen im Darm kann schwere Folgen haben. Betrachten wir die Sache nun von der gesellschaftlichen Seite. Kennen Sie Filme, die im Mittelalter spielen?

Die Ritter, Prinzen, Könige und die ganze Gesellschaft sitzt an einer langen Tafel. Alle schaufeln sprichwörtlich köstliches Essen in sich hinein, lachen, brüllen, schmatzen, rülpsen und furzen. Früher galt dieses Verhalten als Kompliment für den Gastgeber. Man fühle sich wie daheim und ist daher so ausgelassen. Irgendwann saß die Gesellschaft stocksteif am Tisch, die Arme durften die Tischfläche nicht mehr berühren und es sollte Stille am Tisch herrschen. Wie sich die Menschen verändert haben, so hat sich auch ihre „Etikette“ verändert. Im Laufe der Zeit wurden Blähungen zu einem Hassobjekt und Frevel. Sie wurden gar als Beleidigung aufgefasst, wenn jemand in der Nähe eines anderen die Darmwinde nicht halten konnte. Im Prinzip sind also unsere Vorfahren schuld, die auf ein entsprechendes Benehmen wert gelegt haben. Auch wenn es heute nicht mehr ganz so streng zugeht, sind die Überreste davon wohlerhalten und zeigen sich als bestes Beispiel im Thema der Blähungen.

Ein weiterer Grund warum Blähungen nicht beliebt sind

Sehen wir einmal von der Geräuschkulisse ab, so haben Blähungen ein gewaltiges Problem. Die Darmwinde können leider massive Gerüche mit abgeben. Dies kann ebenfalls zu extrem peinlichen Momenten führen, denn schnell ist ausgemacht, wer derjenige war, der diesen Gestank verursacht hat. Auch dafür kann der Mensch eigentlich nichts. Klar ist, dass viel an der Ernährung liegt und manche Lebensmittel stärker riechende Darmwinde verursachen als andere. Zudem gibt es zahlreiche Nahrungsmittel, die starke Blähungen verursachen können.

Doch selbst wenn diese gemieden werden, kann es zu den unangenehmen Situationen kommen. Der Grund dafür liegt klar an der Tatsache, dass Blähungen heute überhaupt nicht mehr toleriert werden und sogar verurteilt werden. Trotzdem gibt es ein wichtiges Thema dazu, das wir an dieser Stelle nicht vernachlässigen möchten. Blähungen sind zwar natürlich, aber sollten sie längere Zeit anhalten, massiv in Erscheinung treten, schmerzhafte Symptome aufweisen oder von weiteren körperlichen Signalen begleitet werden, ist es ratsam den Arzt aufzusuchen. Auch wenn Darmwinde in unserer heutigen Gesellschaft als tabu angesehen werden und eher negativ behaftet sind, vergessen die meisten Menschen, dass Blähungen, die über die Norm hinaus gehen, ein deutliches Warnsignal des Körpers sein können. Zahlreiche Erkrankungen und auch Lebensmittelallergien werden durch Darmgase angezeigt. Die Ursache kann durchaus auch versteckt im Körper schlummern und verursacht einfach die anhaltenden Blähungen.

In sich hineinhören

Ganz wichtig ist es, auf seinen Körper und dessen Signale zu hören und zu achten. Mit etwas Übung gelingt dies ganz gut. So kann schnell erkannt werden, wenn etwas nicht stimmt. Viele Menschen gehen leider viel zu spät wegen Blähungen zum Arzt. Vielleicht auch aus falschere Scham. Hierzu sollte noch gesagt werden, dass Mediziner täglich mit Flatulenz zu tun haben. Sie werden mit allerhand verschiedener Symptome und Erkrankungen ihrer Patienten konfrontiert. Für diese Berufsgruppe sind Blähungen Alltagsgeschäft. Ganz im Gegenteil: Die Mediziner würden sich wünschen, dass viel mehr Menschen frühzeitig mit Blähungen zum Arzt gehen, denn je eher die Ursache erkannt wird, desto schneller kann gehandelt werden.

Von Intoleranzen über chronische Darmprobleme bis hin zu vielseitigen Beschwerden können Blähungen ein Symptom für viele verschiedene körperliche Probleme darstellen. Generell sollte bei jeder Auffälligkeit genauer hingesehen, hingespürt und hingehört werden, denn lieber früher reagieren als zu spät handeln. Und wem dies als Argument noch immer nicht genügen sollte, der muss wissen, dass auch einige Krebsarten, die im Körper unbemerkt schlummern können, durch Blähungen und Verdauungsstörungen angezeigt werden.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen