Pille soll gegen Blähungen helfen

Wer unter Blähungen leidet der weiß wie unangenehm manche Situationen werden können. Entgleisen die Gase in der Öffentlichkeit, können die Gerüche schnell für peinlich berührte Blicke sorgen. Natürlich leidet man selbst am Meisten. Neben der Peinlichkeit sind es aber auch häufig Schmerzen oder andere Symptome, die Blähungen zur Qual werden lassen können. Häufig verschwinden sie wieder, aber es gibt auch Erkrankungen bei denen Blähungen chronisch bleiben. Jetzt sollen Wissenschaftler an einer Pille tüfteln, welche gegen die Blähungen helfen soll. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Wunderpräparat. Was die Wissenschaft hier versucht zu entwickeln, und ob dies wirklich die Zukunft gegen Darmgase sein kann, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Technik soll gegen Blähungen helfen

Wir alle kennen die Produkte, die uns immer wieder mit Werbung erzählen wollen, dass dies ein tolles Präparat ist, das gegen allerlei Symptome oder gesundheitliche Erscheinungen helfen kann. Ob rein pflanzlich, oder ein Chemie-Cocktail, erklärt wird uns, dass es sofort und schnell hilft und Linderung verschaffen kann. Die Wirkung dieser Produkte sei nun einmal dahin gestellt, denn es gibt tatsächlich sehr wirksame Mittel gegen Darmgase.

Tabletten gegen Blaehungen

Was aber nun den Markt erobern soll, ist fast schon merkwürdig. Denn eine elektronische Pille soll in Zukunft gegen Blähungen helfen. Beziehungsweise soll sie konkret dafür sorgen, dass der Darm weniger Gase produziert und wir als Mensch weniger Gase ablassen, also weniger pupsen müssen. Doch wie genau soll das funktionieren? Wird uns ein Chip implantiert werden? Nein, es soll tatsächlich ganz anders aussehen. Wer die Erklärungen dazu kennt, dem kommt es gar nicht einmal mehr so abwegig vor, dass diese Pille wirklich gegen Blähungen helfen könnte.

So soll die Elektro-Pille gegen Blähungen agieren

Die Pille wird nicht implantiert, oder anderweitig in den Körper operiert, sondern sie soll geschluckt werden. Durch die integrierte Technik können Blähungen dann bereits vor der eigentlichen Entstehung erkannt werden. Ein Forscherteam, das unter der Leitung von Kourosh Kalantar-Zadeh von der RMIT Universität in Melbourne und Peter Gibson von der Monash Universität die Entwicklungen durchführt, stellte nun im Wissenschaftsjournal „Nature Electronics“ ihre Erfindung vor. Laut den Entwicklern soll die Pille einfach geschluckt werden und wandert dann, wie beispielsweise auch Lebensmittel, über den Magen in den Darm. Die Pille verfügt über viel Technik und ist mit einem speziellen Sensor versehen.

Dieser erkennt Gase wie Wasserstoff, Kohlenstoff und auch Sauerstoff. Die gemessenen Werte können dann darüber Aufschluss geben, wieso der Patient wirklich an Blähungen leidet. Für einen chronischen Zustand an Darmwinden kann dies durchaus sehr sinnvoll sein, denn durch die gemessenen Parameter der Gase im Darm des Patienten, können folgende Behandlungen deutlich spezieller erfolgen. Ob diese Pille allerdings wirklich zugelassen wird, und was sie dann Kosten wird, beziehungsweise ob sie wirklich zuverlässig eingesetzt wird, ist bislang nicht bekannt.

Clever, aber noch nicht vollständig ausgereift

Die Frage aller Fragen ist natürlich, ob die Pille die Daten per Sensor aus dem Körper des Patienten überträgt, oder ob dann beim Stuhlgang diese wieder entnommen werden muss. Darüber liegen aktuell noch keine Antworten vor. Allerdings haben viele Patienten immer ein flaues Gefühl im Magen, wenn sie technische Hilfsmittel in ihrem Körper haben. Zudem bleibt auch die Frage nach einem möglichen Risiko. Verbleibt die Pille aus unersichtlichen Gründen im Körper, muss sie dann operativ entfernt werden? Was, wenn der Körper des Patienten unerwünscht reagiert, und das Produkt abstößt und es zu Reaktionen kommt? All diese Themen werden garantiert noch bearbeitet werden. Bisher gibt es hierfür noch keine Informationen. Sicherlich sind aber die Forscher bereits daran, diese Antworten zu finden. Viele medizinischen Methoden mussten sich vor ihrer Einführung Fragen stellen. Und bevor diese nicht beantwortet sind, bleibt die Pille mit Sensor gegen Blähungen reine Zukunftsmusik.

Was auch ohne Pille funktioniert

Ganz ohne Pille, ohne etwas zu schlucken oder sonstige Maßnahmen hilft ein einfaches Textil gegen Blähungen. Shreddies – die Unterwäsche, welche Gerüche filtern kann, bietet kompetenten Schutz bei Blähungen. Gerade wer unter stark riechenden Darmgasen leidet, findet in der bequemen Unterhose eine ideale Möglichkeit, um diese für andere geruchsneutral werden zu lassen. Shreddies ist in verschiedenen Größe und Ausführungen für Damen und Herren erhältlich. Shreddies wurden als medizinisches Produkt entwickelt, und sind so erfolgreich, dass sie nun auch für jeden angeboten werden. Sie lassen sich einfach wie herkömmliche Unterhosen unter der Kleidung tragen und ersetzen die alltäglichen Slips. Niemand wird merken, dass eine Shreddies getragen wird, und vor allem wird niemand merken, dass man unter Blähungen leidet. Denn diese Textilie neutralisiert die Gerüche kompetent und zuverlässig.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen