Oh du Fröhliche! Wenn Kohl und Weihnachtsgerichte Darmprobleme machen

Ente

Die Feiertage meinen es gut mit uns. Es kommen lauter leckere Dinge auf den Tisch. Braten, Knödel, Rotkohl. Gerne auch dazwischen etwas Sauerkraut mit Speck oder Würstchen. Zudem noch etwas Kartoffelsalat und gerne ein wenig Kohlgemüse zusätzlich. Dass dies schnell zu Blähungen führen kann ist klar. Aber dabei schmeckt es doch so lecker. Woher kommen die Blähungen eigentlich und wie werden wir sie wieder los? Wer nicht unangenehm unterm Weihnachtsbaum auffallen möchte, für den haben wir noch einen extra Tipp im Ärmel!

Das Problem mit den Weihnachtsessen

Weihnachten ist die Zeit des Schlemmens. Zumindest nutzt der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland die Feiertage dazu, um einmal all das genießen zu können, was es sonst nicht gibt. Die Speisen fallen üppig aus und es werden häufig auch sehr deftige Gerichte auf den Tisch gezaubert. Dazu noch das eine oder andere Glas Wein und ein schöner Nachtisch und schon haben wir das Problem: Blähungen werden zum dauerhaften Begleiter währen der eigentlich besinnlichen Zeit. Nun könnte man sagen, dass man das einfach durchsteht, aber bei einigen machen sich weitere Symptome bemerkbar.

Neben einem Völlegefühl und einem aufgeblähten Bauch können auch Krämpfe, Verstopfung oder Durchfall sowie ein unangenehmes Magendrücken bemerkbar machen. Der Grund sind vor allem die fetthaltigen Speisen, welche mit blähenden Lebensmitteln, Alkohol und Zucker zu einem schwer verdaulichen Cocktail angereichert werden. Zudem bewegen wir uns im Winter meist etwas weniger, als in den wärmeren Monaten. Das alles kann den Darm träge werden lassen. Die Folge sind Blähungen, welche durch eine vermehrte Gasproduktion im Darm ausgelöst werden. Doch wie werden wir diese jetzt wieder los? Müssen wir etwa auf all die leckeren Dinge verzichten?

Ohne Verzicht und ohne Blähungen Weihnachten überstehen

Natürlich dürfen wir auch einmal über die Strenge schlagen. Wer sich allerdings die lästigen Blähungen ersparen möchte, sollte vor allem die deftigen Kohlgerichte mit Kümmel oder Fenchelsamen kochen. Diese sind bekannt dafür, dass sie Blähungen schon im Vorfeld minimieren können. Zudem sollte trotzdem ein ausreichendes Maß an Bewegung eingehalten werden, denn dies regt den Stoffwechsel an, sorgt dafür, dass der Darm gut durchblutet wird, und dies wiederum stärkt ihn in seiner Tätigkeit. Zudem ist ausreichend gesunde Flüssigkeit, wie selber gemixte Saftschorlen, stilles Mineralwasser und Tees aus Kümmel, Anis oder Fenchel sehr gut, für eine gesunde Verdauung.

Außerdem gelten Brokkoli und Co. als sehr Nährstoffreich. Ein wichtiger Tipp kommt von Ernährungsexperten. Sie sagen, dass man durchaus all die leckeren Genüsse speisen darf, aber in Maßen und nicht in Massen. Wer auf sein Sättigungsgefühl achtet, und über den Tag verteilt mehrere kleinere Portionen zu sich nimmt, tut seiner Verdauung viel Gutes und erleichtert die Verdauung. Auf den Schnaps nach dem Mahl sollte verzichtet werden, denn diese wird im Körper zu Zucker umgewandelt und macht ebenfalls den Darm träge.

Nicht auffallen! Wenn Blähungen im unpassenden Moment auftauchen

Wir alle kennen das: Die Familie sitzt zusammen, es wird gegessen, die Geschenke warten unter dem Baum und schon machen sich die ungeliebten Blähungen bemerkbar. Wer jetzt aber meint er könne sie unterdrücken, der denkt falsch. Blähungen sollten auf keinen Fall zurück gehalten werden, denn das kann zu starken Schmerzen führen. Wie aber fällt man jetzt unter der Verwandtschaft nicht unangenehm auf? Hierfür gibt es spezielle Unterwäsche. Diese Hosen werden wie herkömmliche Slips getragen. Einfach unter die Kleidung anziehen und schon fällt keinem mehr etwas auf. Und warum? Weil diese speziellen Unterhosen von Shreddies mit einem Carbonfilter versehen sind. Treffen die Darmgase darauf, so werden sie neutralisiert.

Wer also beim Festmahl richtig zugegriffen hat und jetzt Angst hat, dass seine Darmgase für unangenehme Gerüche sorgen könnten, kann durch Shreddies vorbeugen. Die Gase werden so gefiltert, dass diese dann geruchsneutral sind. Niemand, nicht einmal direkt in der Nähe, kann dann die Gerüche der Gase noch wahrnehmen. Dies ist ein großer Vorteil, auch in allen übrigen Jahreszeiten. Die Wäsche wird wie herkömmliche Unterwäsche getragen und ersetzt diese dabei.

Von diesem Vorteil kann also auch im sonstigen Alltag profitiert werden. Bewährt hat sich diese Unterwäsche auch im Sport sowie bei chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn. Wer also sonst auch unter stark riechenden Blähungen leidet, sollte diese vom Arzt abklären lassen und kann, um seine Mitmenschen nicht zu belästigen, oder in peinliche Situationen zu kommen, die Shreddies Unterwäsche für ein befreites Leben nutzen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen