Warum Bier und Co Blähungen verursachen

Bier

In der besinnlichen Zeit denken wir einmal nicht ans Kalorien zählen. Zu den deftigen Speisen kommt dann auch einmal das eine oder andere Glas Bier hinzu. Viele bemerken dabei, dass sie am nächsten Tag, oder sogar am Abend schon, unter Blähungen leiden. Diese sind nicht immer auf die genossenen Speisen zurückzuführen, sondern können tatsächlich vom Bier verursacht werden. Wieso dies so ist, das erfahren Sie heute in diesem Beitrag.

Blähungen und Durchfall von Bier – keine Seltenheit

Im Grunde kommt es noch nicht einmal auf die Menge an. Fakt ist aber, dass jemand, der geübter im Biertrinken ist, tatsächlich mehr vom Gerstensaft konsumieren muss, um danach unter Blähungen oder Durchfall zu leiden. Wer unregelmäßig Bier trinkt, wie zum Beispiel nur zu festlichen Anlässen, wie Weihnachten, der kann schon wenige Stunden nach dem Konsum unter den Symptomen leiden.

Doch wie kommt es denn überhaupt dazu? Wir besitzen doch schließlich ein so genanntes Reinheitsgebot für Bierprodukte in Deutschland. An den Inhaltsstoffen kann es nicht liegen, denn diese werden ja sauber verarbeitet. Doch genau hier liegt das Problem. Die enthaltenen Stoffe machen dem Verdauungstrakt starke Probleme.

Ob regelmäßig oder selten – jeder kann betroffen sein

Wer nach dem täglichen Feierabend-Bierchen unter Blähungen leidet hat das gleiche Problem, wie diejenigen, welche nur hin und wieder ein Bier genießen. Alkohol generell kann sich grundsätzlich negativ auf die Verdauung auswirken, da er den Darm verlangsamt. Das bedeutet, dass der Nahrungsbrei länger im Darm liegen bleibt als üblich.

Dies wiederum sorgt dafür, dass die Darmbakterien länger Zeit haben, um Gase zu produzieren. Ein weiteres Problem ist, dass der Alkohol im Körper zu Zucker umgewandelt wird. Dies bietet die Chance auf Durchfall und erhöht gleichzeitig die Produktion der Gase im Darm. Gerade Bier ist jedoch dafür bekannt, mehr Gase im Körper zu provozieren, als zum Beispiel Wein. Der Grund hierfür sind die enthaltene Hefe sowie die Gerste.

Wieso macht Bier dann Blähungen?

Die Hefe sowie die Gerste, welche im Bier enthalten sind, gären im Darm. Dies wiederum regt die Gasproduktion stark an. Außerdem kann diese hohe Gasproduktion auch dafür sorgen, dass Durchfall entsteht. Beides zählt heute zu den Begleiterscheinungen, wenn Bier getrunken wird. Dabei sollte auch bedacht werden, dass ein tägliches Feierabend-Bierchen vielleicht ganz angenehm sein kann, aber auf Dauer den Darm schädigen kann.

Daher wird von Experten immer wieder klar angeraten, dass ein Bier nicht täglich getrunken werden sollte. Der regelmäßige Konsum von Bier kann durch den enthaltenen Alkohol, den Salz- und Wasserhaushalt aus dem Lot bringen. Dies wiederum kann nachhaltig die Zellen beeinträchtigen. Um diese dauerhafte Belastung zu reduzieren, sollte der eigene Konsum an Bier überdacht werden. Denn Alkohol schadet generell immer dem gesamtem Organismus.

Was wenn ich wegen Bier unter Blähungen leide?

Ganz wichtig ist es, den Wasserhaushalt wieder herzustellen. Hierzu eignen sich Flüssigkeiten zum Trinken wie Mineralwasser oder ungesüßte Tees. Bei starken Beschwerden sollte zu Anis-, Kümmel- oder Fencheltee gegriffen werden. Gleichzeitig kann es sogar ratsam sein, wenn die Beschwerden sehr stark sind, ein Präparat gegen Blähungen und Durchfall einzunehmen. Ernährungsexperten erklären immer wieder, dass eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und genügend Aufnahme von Flüssigkeit zur täglichen Routine werden sollten. Wer hier seinen Darm täglich mit ein bis zwei Bier belasten möchte, sollte darauf achten, dass er sich mehr bewegt und entsprechend mehr Wasser trinkt. Auf diese Weise kann der Darm unterstützt werden, die schädlichen Stoffe auszuscheiden und in seiner eigentlichen Funktion aktiv zu bleiben. Denn das Bier macht ihn tatsächlich träge, sodass er sogar zu einer dauerhaften Schlaftablette werden kann. Wer bereits unter einem Dauerzustand mit Blähungen und Durchfall leidet, muss zwingend den Alkoholkonsum reduzieren und sollte einen Arzt aufsuchen.

In diesen Fällen ist die Darmflora meist so gestört, dass sie nur noch mit der Gabe von speziellen Präparaten wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Riechen die Blähungen sehr unangenehm und stark und kommen weitere Symptome wie Krämpfe, Sodbrennen oder starke Schmerzen hinzu, muss der Arzt direkt aufgesucht werden, denn dann kann es sein, dass der Darm bereits einen Schaden davon getragen hat. Mit einer speziellen Diät und einer Ernährungsumstellung lässt sich das Problem häufig in den Griff bekommen. Diese Symptome können auch auftreten, wenn kein Bier getrunken wird. Dann muss der Arzt ebenfalls konsultiert werden, denn eigentlich sollte der Darm zuverlässig und ohne Komplikationen arbeiten.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen