Wie Stress und mangelnde Bewegung den Darm lähmen können

stress

Der Alltag nagt an uns. Doch neben einer nervlichen Belastung sorgt der Dauerstress auch für gesundheitliche Probleme. Das ist schon länger bekannt und der Medizin ein Dorn im Auge. Denn heute erkranken immer mehr Menschen aufgrund von Stress. Doch was hat sich verändert? Ist das Leben an sich nicht komfortabler geworden? Warum werden immer mehr Menschen krank, und wie hängt dies mit der Darmgesundheit zusammen? Fragen, mit der sich auch die Wissenschaft beschäftigt. Heute gibt es seinen Einblick in die Antworten, welche bislang darauf gefunden wurden.

Wie sich unser Leben verändert hat

Früher musste viel von Hand erledigt werden. Häufig mussten auch weitere Wege zurück gelegt werden. Einkaufen, Besorgungen, oder zur Post. All dies haben viele mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln, oder mit dem Auto erledigt. Heute genügen ein paar Klicks und alles wird geliefert, oder abgeholt. Das ist mit Sicherheit zeitsparend, aber es sorgt auch für Stress. Denn während wir früher viel mehr planen mussten, trudeln wir heute häufig von einem Termin zum nächsten. Alles muss sofort erledigt werden.

Auch im beruflichen Alltag sind die Anforderungen und Erwartungen an jeden Einzelnen deutlich gestiegen. Überstunden, zwei oder mehr Jobs, kaum Freizeit und dazu noch Familie und private Verpflichtungen. Kein Wunder, dass der Körper irgendwann erschöpft ist. Zudem kommt, dass wir heute aufgrund des hektischen Alltages kaum mehr regelmäßig essen. Die Ernährung ist so etwas wie ein heiliger Gral geworden. Nur wenige können sich wirklich an eine gesunde und ausgewogene Ernährung halten. Finanzielle Gründe sind häufig nicht die Ursache, sondern vielmehr der mangelnde Faktor Zeit.

So krank kann Stress machen

Das Problem mit Stress ist, dass es sich immer negativ auf den Körper auswirkt. Zeitdruck und Anspannung sorgen für einen erhöhten Pulsschlag. Bleibt dieser auf Dauer oben, so kann dies körperliche Beschwerden hervorrufen. Doch damit nicht genug. Durch all die Hektik vergessen wir auch uns zu bewegen. Zu viel Stress und zu wenig Bewegung sorgen dafür, dass unsere Verdauung komplett aus dem Gleichgewicht gerät. Bei vielen Menschen wurde beobachtet, dass sie unter einem ständigen Gefühl von Aufgeblähtsein leiden.

Dies ist eine dauerhafte Gasansammlung im Darm, welche sogar in der Lage ist das Zwerchfell nach oben zu drücken. IN diesem Fall können sogar Herzbeschwerden auftreten. Ärzte nennen dies auch das Roemheld Syndrom. Zudem kommt eine ständige Reizung der Verdauung durch Magensäfte. Sind wir unter Stress oder nervös, versauert unser Körper. Diese Körpersäfte gelangen auch in den Darm. Verdauungsprobleme, wie Sodbrennen, Durchfall oder auch Übelkeit und ständigen Bauchdruck können ebenso die Folge sein, wie starke Blähungen.

Wie lässt sich das Problem beheben?

Drei wichtige Komponenten können das Problem dauerhaft in den Griff bekommen. Allerdings nur, wenn diese drei Komponenten auch auf Dauer eingehalten werden. Die Zauberformel ist:

  • Mehr Bewegung
  • Bewusste Ernährung
  • Konkrete Entspannung

Mehr Bewegung in den Alltag einzubauen ist weniger schwer, als viele denken. Dabei genügt es schon, einfache Erledigungen mit dem Fahrrad, oder zu Fuß zu erledigen. Treppe anstelle des Lifts, oder einfach eine Haltestelle früher aussteigen, und den Rest zügig gehen können schon einfache Lösungen darstellen. Wer es gerne effektiver möchte, der kann sich für ein Home-Training entscheiden. Hier werden einfach zu Hause 2 Mal die Woche ein paar Übungen eingebaut. Dies sorgt zum Einen für einen geschmeidigeren Körper als auch für eine angeregte Verdauung und damit für weniger Blähungen.

Bewusste Ernährung ist heute sehr wichtig. Langsam essen, sich Zeit für die Nahrungsaufnahme nehmen und wirklich darauf achten, was konsumiert wird. Die Zusammenstellung der Speisen erfordert vor allem zu Beginn etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit. Geht aber irgendwann in eine Routine über. Durch die ausgewählten Lebensmittel, welche frisch und schonend zubereitet werden, können Blähungen reduziert und Mangelerscheinungen vorgebeugt werden.

Konkrete Entspannung ist nicht ganz so einfach, wie wir denken. Viele schlafen sogar verspannt und angespannt. Rückenschmerzen, Nackenprobleme und steife Schultern sind das Resultat. Daher sollte täglich dafür gesorgt werden, dass der Stress abfallen kann. Bewusste Entspannungsübungen können helfen, den Geist und den Körper zu regenerieren. Anleitungen für eine bewusste Entspannung gibt es im Internet. Zudem sorgt diese Entspannung auch dafür, dass stressbedingte Blähungen keine Chance mehr haben.

Diese drei Punkte können also eine grobe Richtlinie dafür geben, wie Blähungen schnellstmöglichst und auf dauerhafte Weise reduziert werden können. Generell ist es aber so, dass wenn die Blähungen nicht auf das normale Maß eingeschränkt werden können, sollte der Arzt befragt werden.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen