Akute Blähungen – wenn der Darm spontan rebelliert

blaehungen

Wir alle kennen das: Es wird geschlemmt, ohne Reue. Vorspeise, Braten mit Sauerkraut, süße Nachspeise und am besten noch etwas Käse, denn das schließt ja den Magen ab. Ein paar Stunden später zeigt sich in unserer Verdauung ein ganz deutliches Problem. Der Darm ist überfordert. Zu viel Zucker, zu viel Fette, zu viel Gewürze, zu viel von blähenden Stoffen. Er kann das alles nicht so schnell verwerten wie er möchte. Zudem kommt ein überladener Darm legt die Verdauung lahm. Der Nahrungsbrei wird also langsamer abgearbeitet, als es nötig wäre. Das Resultat: Blähungen, Krämpfe, schmerzhaftes Bauchdrücken. Solche starken und vor allem akuten Blähungen können sogar für Kreislaufprobleme verantwortlich sein. Damit dies nicht geschieht, und wie man bei akuten Blähungen richtig reagiert, das erfahren Sie hier.

Wenn es zu spät zum Vorbeugen ist…

Idealerweise werden die Speisen so zusammengestellt, dass sie die Verdauung und damit den Organismus möglichst wenig belasten. Das ist aber nicht immer möglich. Gerade wenn ein größere Familienfest, oder eine Feier anstehen, wenn es darum geht auswärts zu essen, oder einfach die Zeit fehlt und ein Fertigprodukt auf den Tisch kommt. Dann kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Vor allem blähende Lebensmittel, wie Sauerkraut, Kohl und Bohnen, die im Herbst und Winter gerne auf den Tisch kommen, können den ungeübten Darmtrakt schnell vor eine unüberwindbare Brüstung stellen. Sollte es passieren, so sollte jedem klar sein: Diese Schmerzen können gelindert werden. Denn häufig treten akute Blähungen mit starken Krämpfen und Bauchschmerzen auf.

Die Ursache finden und Linderung verschaffen

Blähungen sind Blähungen. Doch diese These ist weit gefehlt, denn Blähungen sind eigentlich nur ein Symptom, besser gesagt ein Signal des Körpers, dass etwas nicht stimmt. Und genau hier muss überlegt werden, was dies sein könnte. Spontan auftretende, starke Blähungen nach dem Essen können allergische Reaktionen sein. Es kann aber auch schlicht und ergreifend an der oben geschilderten Situation liegen. Kommen die Blähungen immer wieder nach dem Genuss von bestimmten Lebensmittel vor, so sollte der Arzt konsultiert werden. In diesem Fall ist eine Lebensmittelallergie nicht auszuschließen. Sollte jedoch die Blähung von generell blähenden Lebensmitteln verursacht werden, so ist anzuraten, diese Lebensmittel zu reduzieren. Sie können auch mit Kümmel gekocht werden, sodass sie weniger blähend wirken. Ist die Ursache schlicht und ergreifend das Essen, so können die Beschwerden zügig gelindert werden. Denn in diesem Fall müssen die Verdauung angeregt und der Organismus gleichzeitig beruhigt werden.

So können akute Blähungen gelindert werden

Wärme, Bewegung und Tee können helfen, auch starke Beschwerden zügig zu lindern. Dazu ist ein Mix aus Ruhe, Entspannung und gezielten Bewegungen sinnvoll. Ideal ist die folgende Übung: In die Hocke gehen, die Knie mit den Armen umschließen und langsam hin und her wiegen, nach vorne und nach hinten. Dies kann die Blähungen lösen. Sich entspannt hinzulegen und eine Wärmflasche auf den Bauch zu legen kann ebenfalls sinnvoll sein. Dazu kann ein Tee getrunken werden. Dieser sollte lauwarm sein und möglichst aus Produkten bestehen, welche gegen Blähungen wirken. Dies sind unter anderem Tees aus Fenchel, Kümmel oder Anis. Es gibt aber auch spezielle Tees gegen Blähungen in der Apotheke, dem Reformhaus oder der Drogerie. Bei Babys, Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, hat sich die Bauchmassage bewährt. Hierfür die Hände anwärmen und dann auf den Bauch flach auflegen. Nicht drücken! Nun in sanften, kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn für einige Minuten über die Bauchoberfläche massieren. Diesen Vorgang kann man beliebig oft wiederholen. Es sollten allerdings Pausen dazwischen sein. Wer sich dazu in der Lage fühlt, tut sich selbst etwas Gutes, indem er sich bewegt. Hierfür sind leichte Spaziergänge ideal. Bestens wäre es hier sich an der frischen Luft zu bewegen. Geht dies nicht, kann alternativ dazu natürlich auch in der Wohnung auf und ab spaziert werden. Tief ein- und ausatmen ist wichtig. Ob bei der Bewegung oder im liegen: Flaches atmen ist ungesund. Tiefes und bewusstes atmen macht hier Sinn. Dies lenkt auch den Geist von den Beschwerden ab. Einfach auf das Ein- und Ausatmen konzentrieren und dies als bewussten Vorgang wahrnehmen.

Wenn alles nichts hilft

Sollten sich die Beschwerden nicht zügig beseitigen lassen, so könnte auch eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes dahinter stecken. In diesem Fall sollte der Arzt aufgesucht werden. Vor allem bei Babys und kleinen Kindern sollte nicht zu lange mit dem Arztbesuch gewartet werden, denn es kann auch eine schmerzhafte Kolik hinter den Bauchschmerzen stecken. Verstopfung und Durchfall könnten ebenfalls Ursachen sein. Damit Kinder keine Schmerzen erleiden müssen, ist ein Arztbesuch hier zügigst ratsam. Denn solche Beschwerden lassen sich meist schnell beseitigen und die Blähungen lassen sich rasch lösen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen