Clean Eating – Ein Trend der gefährlich werden kann

clean eating

Clean Eating, das bedeutet übersetzt „reines, oder klares essen“. Darunter versteht sich eine bestimmte Ernährungsform. Doch diese ist jetzt in harsche Kritik geraten. Experten warnen sogar massiv vor dieser Art der Ernährung. Neben Magersucht, kann das Clean Eating offenbar auch sehr schlechte Auswirkungen auf den Darm haben. Lesen Sie hier, was diese Ernährungsweise beinhaltet und warum sie, laut Experten, zu den gefährlichsten Ess-Trends der Welt gehört.

Sehr einseitig: Clean Eating kann gefährlich werden

Wer sich mit dem Thema Ernährung nur wenig auskennt, hat meist ein Problem. Trends, die im ersten Moment in ihrem Ansatz gut klingen, überzeugen viele, vor allem auch junge Leute. Ob sich hinter der gewählten Ernährungsform Risiken verbergen, können jedoch nur die wenigsten einschätzen. So kam es dazu, dass sich Massen an Menschen dem Trend des Clean Eatings angeschlossen haben.

Der generelle Ansatz ist, dass nur unverarbeitete Lebensmittel auf den Tisch kommen dürfen. Alle anderen Lebensmittel wären schlecht für den Körper. In der Grundthese ist es tatsächlich nicht verkehrt, den Fokus auf unverarbeitete Lebensmittel zu lenken, und diese in ausgewogener Kombination zu konsumieren. Jedoch unterliegt Clean Eating eher einer Schwarz-Weiß-Mentalität. Denn hier wird nicht gemischt, oder kombiniert. Hier wird tatsächlich ausschließlich auf die entsprechenden Lebensmittel fokussiert.

Dies kann soweit gehen, dass sogar nicht nur ausschließlich frische und unverarbeitete Lebensmittel auf den Tisch kommen, sondern auch auf wichtige Nährstofflieferanten komplett verzichtet wird. In einigen Fällen wurde festgestellt, dass sich Personen so in den Trend verbissen haben, dass sie außer frischem Gemüse, nichts weiter zu sich genommen haben. Das kann extrem gefährlich werden. Mangelerscheinungen, starke Darmprobleme und ein geschwächtes Immunsystem sind nur wenige der auftretenden Probleme. Drastisch sind die gestiegenen Zahlen an Magersüchtigen. In vielen Fällen stehen diese in direktem Kontext zum Clean Eating.

Clean Eating kann zu starken Darmproblemen führen

Die nächste Steigerung dieser Form der Ernährung ist es, auf Fleisch, Milchprodukte und Kohlenhydrate zu verzichten. Gegen eine vegane Ernährung ist, sofern sie intelligent aufgebaut ist, nichts einzuwenden. Auf den Verzicht von Kohlenhydraten jedoch schon. Denn sie sind wichtige Energielieferanten für den Körper. Fallen sie weg, kann es dazu führen, dass auch der Darm nicht mehr funktioniert und der gesamte Organismus aus dem Lot gerät.

Bekommt der Körper nicht ausreichend Nährstoffe, so muss er die wenige Energie dazu verwenden, lebensnotwendige Organe und Prozesse zu versorgen. Die fehlende Energie wird dann im Darm und an anderen Stellen eingebüßt. Häufig fühlen sich Personen, die sich so ernähren ständig müde, schlaff und gereizt. Sie verlieren stark an Gewicht und leiden an starken Blähungen und Verdauungsproblemen. Hält dieser Zustand an, kann es zu ernsthaften Folgeschäden kommen.

Hype durch mediale Unterstützung

Ernährungsexperten stehen vor einem großen Problem, denn der Trend des Clean Eatings und dessen krasse Erweiterungsformen, wird im Internet stark gehyped. Diese Ernährungsweise wird gerne als sehr gesund dargestellt. Auch erklärt sie, dass man so schnell abnehmen kann. Letzteres ist tatsächlich der Fall, aber Experten erklären, dass man hier konsequent seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Selbst sehr standhafte Personen können schnell in die Magersucht rutschen.

Im Netz wird Clean Eating auch gerne als gesunder Lebenswandel dargestellt. Wichtig ist aber Aufklärung. Denn nur wer versteht, welche Stoffe sein Körper und sein Darm benötigen, wird verstehen, dass Clean Eating keine Lösung darstellt, so Experten. Denn nur, wenn der Körper alle Stoffe zur Verfügung gestellt bekommt, die er braucht, können auch alle Prozesse reibungslos ablaufen.

Der gesunde Mix fehlt

Vielleicht fragen sich viele: „Jetzt erklären sie uns ständig, wir sollen mehr Gemüse essen, und nun ist es auch nicht recht!“ In der Tat sagen Ernährungsexperten immer wieder, dass wir unseren Konsum an Obst und Gemüse steigern müssen. Sie sind wichtige Lieferanten für Nährstoffe. Doch auch Obst und Gemüse stoßen an ihre Grenzen. Diese einseitige Ernährung, kann dem Körper auf Dauer mehr schaden, als nützen.

Der Körper braucht zusätzliche Nähr- und Vitalstoffe. Ballaststoffe sowie Proteine und Kohlenhydrate braucht der Organismus und der Darm ebenfalls. Nur wer sich ausgewogen ernährt, wird dauerhaft gesünder leben können. Ernährungsexperten sagen, dass gerade bei Trends und Ernährungsweise, welche bestimmte Lebensmittel komplett verdammen oder ausschließen, immer Vorsicht geboten ist. Kein Lebensmittel ist von Grundauf schlecht. Es kommt lediglich auf seine Verarbeitung und die entsprechende Menge an.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen