Warum riechen Blähungen von anderen viel schlimmer?

Diese Frage tauchte vor kurzer Zeit in einem Forum auf und ehrlich gesagt, ist sie durchaus interessant. Auch wenn sie viele lustige Kommentare nach sich zog. Abwegig ist sie nicht, denn in der Tat ist es so, dass Blähungen von anderen Menschen von einem selber als viel schlimmer und ekliger wahrgenommen werden. Damit hat sich sogar die Wissenschaft beschäftigt und ist zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Was es damit auf sich hat und was gegen die Gerüche von Blähungen helfen kann, darum soll es heute in diesem Artikel gehen.

Wir nehmen andere Gerüche anders wahr

Fakt eins ist, dass wir die Gerüche von anderen Menschen anders wahrnehmen als unseren eigenen Geruch. Machen wir einen kleinen Ausflug, um das zu verdeutlichen. Körpergeruch von anderen wird bei uns entweder positiv, neutral oder abstoßend wahrgenommen. Wir selber aber riechen uns nicht. Wir können nur selten feststellen, ob wir angenehm durften, oder eventuell doch nach Schweiß riechen oder nach Tabakrauch. Der Grund ist, dass unser eigener Duft uns ständig umgibt und daher ausgeblendet wird. Darüber hinaus haben auch die Hormone einen großen Einfluss darauf, wie wir andere riechen. Ähnlich verhält es sich auch mit den Blähungen von anderen Personen. Denn selbst, wenn wir unsere Gerüche der eigenen Blähungen als unangenehm wahrnehmen, so können wir davon ausgehen, dass andere sie als deutlich ekliger empfinden.
Newton Bull farts G3

Die wissenschaftliche Erklärung warum Blähungen so sehr stinken für uns

In einer wissenschaftlichen Studie, welche in England durchgeführt wurde, wollten die Forscher herausfinden, welche Gerüche, oder besser gesagt, welcher Gestank, den Menschen am meisten ekelt. Darunter waren Müll, Achselschweiß und auch Blähungen. Nun sollte man davon ausgehen, dass wir alle uns vor allem vor Müllgeruch am meisten ekeln, denn hier spielen auch verdorbene und verschimmelte Lebensmittel eine Rolle.

Viele würden auch sagen, dass Achselschweiß ganz klar auf Platz eins oder zwei rangiert, aber in der Tag, der Geruch von Blähungen war es, der den Probanden ganz klar am abstoßendsten in die Nase stieg. Aber warum ist das so? An Müllgeruch sind wir gewohnt. Wir kennen ihn aus dem Alltag, und wenn er auch nicht angenehm ist, so sind wir quasi dagegen abgehärtet. Wir empfinden sie irgendwann nicht mehr als wirklichen Gestank, sondern als einen Geruch des Alltages.

Das Gehirn spielt uns einen Streich

Ein Pups kommt für uns nicht völlig unverhofft, denn sobald wir die Blähung spüren, ist unser Gehirn in der Lage uns darauf vorzubereiten, dass gleich ein entsprechender Geruch entstehen wird. Wir selber nehmen also unseren Geruch nicht als so streng wahr in diesem Moment. Bei anderen ist es der Überraschungseffekt, der uns quasi sprichwörtlich angeekelt die Nase rümpfen lässt. Dabei gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen dem Geruch unserer Blähung dem der anderen.

Ein weiterer Faktor ist es jedoch, der uns beeinflusst. Unser Gehirn hat einen Trick auf Lager, denn wir sollen uns natürlich nicht vor uns selber ekeln. Damit dies nicht geschieht suggeriert unser Gehirn uns, dass alles halb so wild ist. Dabei riechen unsere Blähungen für die anderen Personen genauso übel, wie ihre für uns. Aus wissenschaftlicher Sicht spielen also die Gerüche von uns und von anderen in der selben Liga. Der Unterschied ist jedoch, dass wir eben unsere anders wahrnehmen. Dahinter steckt der Überlebenstrieb des Menschen. Gestank deutete in Urzeiten bereits auf Gefahr hin. Giftige Stoffe, Beeren oder verwesende Tiere, sollten so vermieden werden. Auch bewahrte es unsere Vorfahren vor Krankheiten und davor, sich mit dem Konsum falscher Lebensmittel oder verdorbener Nahrung zu vergiften. Es ist also ein reines Relikt aus längst vergangenen Jahren.

Was hilft gegen Gerüche von Blähungen?

Unsere Urahnen hatten eine Methode nicht zur Hand: Shreddies. Wir jedoch können diese Unterwäsche dafür nutzen, dass andere den Geruch unserer Blähungen einfach nicht mehr wahrnehmen können. Diese werden nämlich einfach durch die spezielle Textilie neutralisiert. Damit dringen sie nicht mehr nach Außen und bewahren uns vor peinlichen Momenten.

So rümpft sicherlich keiner mehr die Nase, denn diese Unterwäsche ist bequem, kann den gewohnten Slip einfach ersetzen, fällt nicht auf und bietet kompetenten Schutz. Shreddies ist in verschiedenen Damen- und Herrengrößen erhältlich und wurde speziell dazu entwickelt, Gerüche wie Blähungen zu neutralisieren. Die renommierte Unterwäsche ist komfortabel beim Tragen und wirkt wie ein herkömmlicher Slip. Niemand wird das kleine Geheimnis das sie wahren also jemals bemerken.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen