Natürliche Helfer gegen Blähungen

By Aleksa Lukic

Hin und wieder helfen nur chemisch hergestellte Medikamente gegen Blähungen. Doch bei vielen Erscheinungen in diesem Bereich können auch natürliche Helfer gute Dienste leisten. Hier hat die Natur für den Menschen einige Pflanzen und Kräuter im Angebot, die natürlich helfen und damit schonend auf die Gase im Darm einwirken. Vor allem Personen, die ungern Medikamente nehmen, oder auf diese stark reagieren, können hier Präparate und Mittel finden, um den Organismus nicht zu stark zu belasten. Welche natürlichen Mittel es gibt, und wie sie angewandt werden, das erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Klassiker: Kümmel

Kümmel zählt für viele zu den Gewürzen, dabei gilt er eigentlich als klassische Heilpflanze. Vor allem bei Magen-Darm-Problemen können sie verlässlich helfen. Vorbeugend kann Kümmel bei der Zubereitung von Speisen eingesetzt werden. So können blähende Stoffe bereits beim Garen der Speisen herausgefiltert, beziehungsweise neutralisiert werden. In der Regel fallen dann die Blähungen deutlich geringer aus. In Kümmel sind ätherische Öle sowie Gerbstoffe enthalten. Sie wirken krampflösend und haben außerdem eine unterstützende Wirkung auf die Verdauung. Auch der Gallenfluss wird durch Kümmel angeregt, was bei der Verdauung von Fett besonders förderlich ist. Aus diesem Grund wird Kümmel sehr häufig bei schwerverdaulicher Kost eingesetzt. Bei Blähungen kann auch Kümmeltee wertvolle Dienste leisten und eine wohltuende Wirkung aufweisen.

Pfefferminz-Tee für die Fettverdauung

So wie Kümmel regt auch Pfefferminze die Verdauung an. Als Heilpflanze wird sie daher oftmals bei Beschwerden nach fetthaltigen Speisen eingesetzt. Sie kann Blähungen reduzieren. Dies verdankt sie vor allem ihren Blättern, da diese vier Prozent ätherische Öle wie Menthol und Menthon enthalten. Außerdem sorgen auch die Bitter- und Gerbstoffe dafür dass die Fettverdauung angeregt wird. Pfefferminz-Tee kann die Magen- und Darmwandmuskulatur entspannen und lindert somit Krämpfe im Bereich der Verdauung. Nach einem fetthaltigen Essen sollte also anstelle zu einem Schnaps besser zu einer Tasse Pfefferminz-Tee gegriffen werden. Die Wirkung ist dann besonders hoch, wenn frische Blätter der Pfefferminze zur Zubereitung des Tees genutzt werden. Aber auch Teebeutel oder loser Tee sind ideal. Eine frisch aufgebrühte Tasse, langsam in kleinen Schlucken genießen und schon kann sich der wohltuende Tee an die Arbeit machen. Wichtig ist hierbei tatsächlich langsam und mit Bedacht zu trinken, damit nicht zu viel Luft geschluckt wird, denn auch dies kann zu Blähungen führen.

Blähungen und Verstopfung? Indische Flohsamen können helfen

Indische Flohsamen werden vor allem bei Verstopfung empfohlen. Sie enthalten Öle und wirken daher leicht abführend, sodass sich die Verstopfung lösen kann. Meist treten Verstopfung und Blähungen zusammen auf, sodass Flohsamen hier ebenfalls eine positive Wirkung haben können, indem sie gegen die Verstopfung vorgehen. Wird die Verstopfung beseitigt, so lösen sich in der Regel auch recht zügig die Blähungen in Wohlgefallen auf. Flohsamen sollten aber nur dann genossen werden, wenn wirklich eine Verstopfung vorliegt. Denn sie wirken schleimbildend und führen daher ab. Besteht keine Verstopfung, aber Blähungen sind vorhanden, so sollte zu einer anderen Alternative gegriffen werden. Ansonsten könnte es zu Durchfall kommen. Wer Flohsamen zu sich nimmt, sollte auf die Zubereitung auf der Packung achten und dazu viel trinken.

Fenchel hilft bei Blähungen

Schon Babys werden mit Fenchel bei Blähungen behandelt. Der klassische Fencheltee soll Linderung verschaffen, den Darm beruhigen und gleichzeitig das Ablassen der Gase fördern. Auch Erwachsene und Jugendliche können von Fenchel profitieren. Wer gerne das Gemüse genießt, kann sich auch unkompliziert dieses zubereiten und als Beilage zum Gericht servieren. Fencheltee nach einem üppigen Mahl oder bei akuten Blähungen kann ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, um die ungeliebten Gase loszuwerden, oder diesen vorzubeugen. Wer unter Blähungen leidet, und kein Mittel für Abhilfe sorgen kann, sollte den Arzt aufsuchen. Hinter den Blähungen können auch ernsthafte Erkrankungen stecken, welche dann abgeklärt werden müssen. Halten die Blähungen länger an, werden stärker oder erscheinen in Kombination mit anderen Symptomen, sollte der Gang zum Arzt gewählt werden. Blähungen werden als Symptom deklariert. Der Darm äußert so, dass etwas im Körper nicht stimmt. Vorübergehende Blähungen sind völlig normal, und jeder Mensch lässt täglich die angesammelten Gase über Darm und Atmung ab. Dennoch gilt: Bleiben die Blähungen bestehen, sind schmerzhaft oder werden von weiteren Erscheinungen begleitet, ist es wichtig den Arzt zu konsultieren, um Krankheiten ausschließen zu können. Gerade bei Kindern und Jugendlichen sollte nicht lange gewartet werden, bevor der Arzt befragt wird.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen