Erfolgreich gegen akute Blähungen vorgehen

Blähungen können störend sein. Doch sie können auch den Kreislauf und die Lebensqualität mächtig aus den Angeln heben. Viele Betroffene, welche von immer wiederkehrenden Blähungen geplagt werden berichten, dass sie zeitweise sogar an Depressionen litten, da ein Teilnehmen an öffentlichen Veranstaltungen oder ein Leben außerhalb der eigenen vier Wände zum entsprechenden Zeitpunkt kaum mehr möglich gewesen sei. Sicherlich ist es nachvollziehbar, dass starke Blähungen den Alltag stark einschränken können. Niemand möchte gerne mit seinen Darmwinden andere belästigen. Umso wichtiger ist es, über das Tabuthema aufzuklären und Betroffenen Ratschläge an die Hand zu geben, wie Blähungen in den Griff zu bekommen sind.

Ursachenforschung – ein wichtiger Part

Verdauungsstörungen oder Blähungen werden schnell heruntergespielt. Dabei wissen die meisten Menschen nicht, warum sie unter Blähungen leiden. Daraus resultiert auch, dass sie nicht darüber informiert sind, wie sie gegen die ungeliebten Darmwinde vorgehen können. Nicht in jedem Fall sind Blähungen harmlos. Werden im Darm vermehrt Gase produziert kann dies auch an einer Krankheit liegen. Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten äußern sich ebenfalls oftmals durch Blähungen. Dabei sollte genau beobachtet werden, wann die Darmgase vermehrt auftreten und wann sie wieder verschwinden. Wichtig ist vor allem zu wissen, dass Blähungen keine Krankheit sind, sondern ein Symptom. Sie können also eine andere Erkrankung begleiten. Bei chronischen oder langanhaltenden Blähungen, welche mit Schmerzen oder Krämpfen, Fieber oder anderen Symptomen auftreten muss zwingend ein Arzt konsultiert werden. Hier muss dringend die Ursache untersucht und diagnostiziert werden, damit eine zügige Behandlung möglich ist. Doch es gibt natürlich auch herkömmliche, akute Blähungen, die nicht mit einer tiefer gehenden Erkrankung verbunden sind.

Auch mal über die Stränge schlagen – Die richtige Ernährung macht den Unterschied

BauchwehJeder weiß sicherlich, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig für einen gesunden Darm ist. Aber es gibt auch Ausnahmen, die man sich gönnen sollte. Feste, Grillfeiern, ein Schlemmerabend oder ein opulentes Buffet bei der Firmenfeier sind Verlockungen, welche gerne wahrgenommen werden dürfen. Wer kann hier schon widerstehen. Das ist auch nicht nötig, denn wenn hier Blähungen auftreten liegt es schlicht und ergreifend tatsächlich an dem was gegessen und getrunken wurde. Hier gibt es ein paar einfache Tricks und wirksame Mittel wie bei optobee, welche unverzüglich gegen die Blähungen wirken können. Einfache Methoden sind unter anderem das Auflegen einer Wärmflasche. Dabei einfach gemütlich hinlegen, entspannen und die Wärme genießen. Von dem klassischen Schluck Schnaps nach einem reichhaltigen Essen ist übrigens dringend abzuraten.

Der Alkohol verlangsamt die Verdauung, sodass erst Recht Gase im Darm entstehen, da der Nahrungsbrei teilweise zum Erliegen kommen kann im Darm. Die Darmbakterien sorgen dann dafür, dass die Nahrung zu gären beginnt. Daher sollte lieber zu einer Tasse Tee, wie Anis, Fenchel oder Kümmel gegriffen werden. Bewegung kann ebenfalls gut sein. Der Spruch: Nach dem Essen sollst du ruhen, oder 1000 Schritte tun, trifft absolut zu. Denn wer sich nach einem üppigen Mahl bewegt, also langsam spazieren geht, regt die Verdauung an. So kann die aufgenommene Nahrung schneller verarbeitet werden und Blähungen können auf diese Weise ebenfalls vorgebeugt werden. Bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen hat sich bei akuten Blähungen, welche schmerzhaft sein können, die Bauchmassage etabliert. Hierfür sollte sich der Betroffene möglichst entspannt auf den Rücken legen. Wenn es wohl tut, dürfe die Beine angewinkelt sein. Nun die Hände aneinander reiben und leicht erwärmen. Jetzt einfach eine Hand flach und sanft auf den Bauch auflegen und im Uhrzeigersinn langsam kreisen. Dabei nur sanften Druck ausüben. Diese Massage sollte fünf Minuten andauern und kann bei Bedarf wiederholt werden.

Wenn Hausmittel nicht helfen – die Apotheke aufsuchen

Sollten alle bewährten Hausmittel gegen Blähungen nicht helfen, oder eine rasche Wirkung zeigen, so kann der Gang zur Apotheke angeraten werden. Hier können Betroffene Präparate erstehen, welche entblähend wirken und die Gase im Darm binden. Dadurch können Blähungen zügig reduziert werden und auch die Begleiterscheinungen wie Schmerzen, Krämpfe oder Völlegefühl werden so gelindert. Bei Kindern sollte der Kinderarzt konsultiert werden, um abzuklären, welches Präparat gegeben werden kann. Bei Erwachsenen steht eine große Palette von namhaften Pharmaherstellern zur Auswahl, sodass auch der Apotheker beratend zur Seite stehen kann. Grundsätzlich sollte sich niemand schämen das Thema anzusprechen, denn schließlich leidet jeder einmal unter starken Blähungen. Genau dagegen wurden diese Mittel entwickelt. Also sollten sich Betroffene nicht weiter quälen, sondern besser zügig für eine sprichwörtliche Erleichterung sorgen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen