Können Blähungen eine eigene Krankheit sein?

Blähungen haben einen medizinischen Fachbegriff: Flatulenz. Ganz klar, sie sind eine eigene Krankheit. Nicht ganz, denn im genaueren Sinne gelten sie als Begleiterscheinung oder Symptom für andere körperliche Beschwerden oder Erkrankungen. Dennoch gibt es Darmerkrankungen, welche eng mit Blähungen zusammenhängen und daher als eigenständige Krankheit betrachtet werden. Das klingt verwirrend. Bringen wir also Licht ins Dunkel.

Wie genau sind Blähungen medizinisch definiert?

blaehungen

Die medizinische Definition von Blähungen, Flatulenz ist, dass es sich um Darmwinde handelt, welche aus Sicht der Medizin ein völlig normaler körperlicher Vorgang sind. Dies kann sicherlich jeder bestätigen, denn Blähungen treten bei jedem täglich auf. Sie sind das Abstoßen von Gasen, welche sich im Darm während des herkömmlichen Verdauungsprozesses bilden und abgelassen werden. Ein großer Teil wird dabei sogar über die Atmung ausgeschieden, der restliche Anteil sucht seinen Weg über den Darmausgang nach Draußen. Generell gilt, dass Blähungen keine eigenständige Krankheit darstellen, sondern ein Symptom sind. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein. Grundsätzlich ist es so, dass Blähungen dadurch verursacht werden, dass sich zu viel Luft im Darm befindet, welche den Bauchraum aufblähen. Der Mediziner nennt dies Meteorismus. Der übermäßige Abgang von Gasen aus dem Darm wird dann als Flatulenz bezeichnet.

Woher stammt der Geruch?

Auch der Geruch, der beim Ablassen der Gase bemerkt wird, ist völlig natürlich. Er entsteht durch Darmbakterien während der Verdauung. Diese produzieren schwefelhaltige Gase, welche dann als unangenehmer Geruch wahrgenommen wird. Sollte der Geruch jedoch extrem riechen oder von heute auf morgen verändert sein, so kann es vorkommen, dass es ein Problem mit der Darmflora gibt. Die Darmbakterien sind dann entweder zu aktiv oder zu träge. Dies sollte ein Arzt abklären, sofern sich das Problem nicht binnen weniger Tage wieder gibt, denn auch die Ernährung und die Bewegung spielen bei der Geruchsbildung eine große Rolle. Ein träger Darm erzeugt meist deutlich intensiver riechende Gase. Wer sich ausreichend bewegt, genügend trinkt und gesund ernährt, wird sofern keine Erkrankungen vorliegen, weniger intensive Darmgasgerüche ausstoßen, da der Darm aktiv gehalten wird.

Was ist mit chronischen Blähungen?

Chronische Blähungen treten dann auf, wenn eine chronische Erkrankung im Körper vorliegt. Dabei kann es sich um eine Lebensmittelunverträglichkeit handeln oder aber eine Krankheit wie eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung. In diesem Fall können durch Medikamente und entsprechende medizinische Therapien und Maßnahmen den Blähungen entgegen gewirkt werden. Diese beinhalten unterschiedliche Methoden. Es kommt hierbei stets darauf an, welche Krankheit vorliegt, wie der allgemeine körperliche Zustand des Patienten ist und welches Alter und Geschlecht er aufweist. Eine lebenslange und vor allem maßgeschneiderte, individuelle Therapie ist hier besonders wichtig. In einzelnen Fällen kann es auch zu langanhaltenden Blähungen kommen, welche von Patienten oft als chronisch wahrgenommen werden. Sie sind es jedoch nicht, denn sie sind nur zeitlich begrenzt. Dennoch kann dies für den Körper, Organismus und die Psyche des Menschen zur Belastung werden.

Nach einer Operation oder bei einer Einnahme von Medikamenten, bei starker körperlicher oder geistiger Beanspruchung oder bei extremem Stress, können Blähungen als Warnsignal des Körpers auftreten. Der Organismus ist mit der Verarbeitung überfordert und benötigt dringend Regeneration. Präparate aus der Apotheke gegen Darmgase können helfen, die Symptome zu lindern und wirken auch gegen Schmerzen oder Krämpfe. Wichtig ist jedoch, dass unverzüglich eine Erholungs- und Regenerationsphase eingeleitet wird. Sollten die Darmbeschwerden und Blähungen jedoch auch nach erfolgreicher Regeneration immer noch anhalten, muss ein Spezialist aufgesucht werden. Grundsätzlich haben viele Menschen das Problem, dass sie sich nicht trauen mit Fremden, was in diesem Fall auch ein Arzt wäre, zu sprechen. Heute ist das Thema Blähungen oftmals ein Tabu, doch kann dem Betroffenen nur geholfen werden, wenn er sich einem Mediziner anvertraut. Dabei kann es helfen sich bewusst zu machen, dass dieser Mensch Medizin studiert hat und täglich mit Patienten zu tun hat, die unter Darmproblemen, Darmerkrankungen und Blähungen leiden. Dies kann eine psychische Stütze sein und die innere Barriere überwinden.

Kleine Hilfe bei chronischen Blähungen

Wer die Diagnose erhält, dass er unter dauerhaften Blähungen als Symptom leiden wird, kann durch ein praktisches Produkt seine Lebensqualität wieder gewinnen. Bei Shreddies gibt es Unterwäsche, welche in der Lage ist Gerüche zu neutralisieren. So kann das Leben mit chronischen Blähungen erleichtert werden. Die spezielle Textilie filtert die Gerüche einfach heraus, sodass diese vom Umfeld nicht mehr wahrgenommen werden können. Erhältlich sind Shreddies Unterhosen in verschiedenen Größen und Ausführungen für Damen und Herren. Besonders nett gestaltet wurden die dazu erhältlichen Geschenkboxen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen