Einmal durch Amerika – für einen guten Zweck

Es klingt spannend, nach einem großen Abenteuer und irgendwie ein bisschen rebellisch. Der Walk across America bietet eine große Reise durch Amerika. Die Route führt an interessanten und spannenden Orten vorbei. Die Aufmerksamkeit ist den Ideengebern des Vorhabens bereits jetzt schon sicher. Doch warum das alles? Genau diese Frage hören die beiden jungen Männer Matthias und Scott immer wieder. Die Antwort darauf und was die große „Wanderung“ durch Amerika wirklich bieten kann, das erfahren Sie hier.

Was ist der Walk across America?

Hinter der Idee steckt kein großer Pioniergedanke im klassischen Sinne. Auch möchten die Initiatoren keine Abenteuerreise unternehmen. Hierbei geht es um eine groß angelegte Aktion, welche für Aufmerksamkeit sorgen soll. Dabei möchten weder Matthias noch Scott diese Aufmerksamkeit erhalten. Sie möchten die Augen der Menschen öffnen. Zum Einen sicherlich auch für die schönen Landschaften, welche sich den Teilnehmern zweifelsohne auf der speziell gewählten Route bieten, zum Anderen für eine bestimmte Sache. Für einen guten Zweck nämlich. Die Reise durch Amerika wird nämlich dazu verwendet, um für die Crohn’s and Colitis Foundation Spenden zu sammeln. Das klingt außergewöhnlich und das ist es auch. Doch wer sich tiefer damit befasst und sich einmal die Webseite der beiden jungen Männer ansieht, wird feststellen: Hier steckt Herzblut dahinter, Begeisterung und der starke Willen etwas zu bewegen: Erst einmal sich durch Amerika und gleichzeitig etwas Großes zu schaffen. Und zwar gemeinsam.

Wie funktioniert das Vorhaben?

thewalkacrossamerica
Matthias Fotoquelle: http://www.klimawalking.com/

Matthias wird während der Reise ein Videotagebuch führen. Dadurch möchte er alle teilhaben lassen, welche nicht an der Reise persönlich teilnehmen können. So gewinnt jeder einen intensiven Eindruck über das Erlebte der beiden Reisenden und kann gefühlt aktiv dabei sein. Wer unter http://www.klimawalking.com/deutsch/über-uns/ liest, welche Beweggründe beide anführen, der stellt schnell fest: Hier ist Leidenschaft im Spiel. Beide sind entflammt für eine Idee, welche sie sich zur Aufgabe gemacht haben. Sie sprühen in jeder Antwort geradezu von dieser Begeisterung und möchten diese gerne teilen. Das damit verbundene Fundraising für die Stiftung bringt noch ein Stück mehr Herzenswärme und Intimität mit ins Spiel. Eine weitere Inspiration, vor allem für Scott war, dass er gesehen und erlebt hat, wie Menschen mit dem Fahrrad durch die USA gefahren sind. Matthias und Scott möchten nun diese Reise zu Fuß durchführen. Dabei wird die Route in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt ist der American Discovery Trail. Hier werden beide einige Abkürzungen nehmen, da der Trail teilweise sehr schweifig verläuft. Von St. Louis aus, werden sich beide südlicher halten und der historischen Route 66 folgen. Das Ziel ist dann Los Angeles. Die komplette Route steht jedoch nicht fest und wird sicherlich auch während der Wanderung spontan leichten Änderungen unterliegen.

Was ist der Spendensinn dahinter?

Beide möchten über für die Stiftung 10.000 Dollar sammeln. Aktuell liegen sie bei etwas über 1.200 Dollar. Unter https://fundraise.ccfa.org/fundraise?fcid=388596 kann jeder seine individuelle Spende abgeben und das Spendenvorhaben unterstützen. Die Stiftung unterstützt dabei Patienten, welche unter den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa leiden. Als Symptome treten hier unter anderem Bauchschmerzen, Durchfälle, Blut im Stuhl oder Krankheitsschübe mit Gewichtsverlust und starker Schwäche auf. Morbus Crohn kann den gesamten Magen-Darm-Trakt befallen. Das Krankheitsspektrum reicht hier vom Mundraum bis hin zum Enddarmausgang. Meist ist der letzte Dünndarmabschnitt betroffen. Colitis Ulcerosa betrifft nur den Dickdarm. Eine Diagnose kann hier nur ein Arzt nach eingehender und gezielter Untersuchung stellen. Es gibt Behandlungsmöglichkeiten, um vor allem die Schmerzen und Schübe unter Kontrolle zu bekommen. Da es sich aber um eine chronische Krankheit handelt, gibt es bisher keine Heilungsmethoden. Lediglich die Symptome können behandelt und den Patienten somit wieder ein Stück Lebensfreude, Lebensfreiheit und Lebensqualität wieder gegeben werden.

Scott selbst ist von dieser Erkrankung betroffen und möchte sowohl auf die Krankheit aufmerksam machen, als auch das Verständnis der Menschen stärken. Des Weiteren ist es ihm ein persönliches Anliegen so viel Geld wie möglich als Spenden zu erhalten, damit er diese an die Foundation übergeben kann. Therapiemöglichkeiten, Behandlungsmethoden und Instrumente sowie Medikamente könnten so weiter erforscht und Patienten zur Verfügung gestellt werden. Ein Vorhaben das zeigt, wie aktiv junge Menschen mit Begeisterung und sozialem Engagement zur Sache gehen können. Für ihre Reise durch Amerika, welche beide dokumentieren und veröffentlichen werden, wünschen wir viel Erfolg und Glück. Jeder kann sich bei bestehendem Interesse an der Spendenaktion beteiligen und den Weg von Matthias und Scott auch im Internet verfolgen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen