Aromaöle gegen Blähungen – so kann eine Aromatherapie helfen

Aromaöle und die damit verbundene Aromatherapie sind heute eine alternative Heilmethode, welche in vielen Bereichen angewandt wird. Bei Geburten werden die duftenden Öle oftmals zur Beruhigung der werdenden Mutter eingesetzt. Auch im Bereich der Schmerzbehandlung sowie für Entspannung und bei Problemen mit dem Rücken, Kopf oder den Nerven und Psyche finden die Aromaöle heute ein breites Spektrum der Anwendungsmöglichkeit. Blähungen können ebenfalls durch diese besondere Therapiemaßnahme gelindert werden Wie dies funktioniert und welche Öle dabei helfen können, Blähungen und deren Begleiterscheinungen zu minimieren, lesen Sie hier.

Was sind Aromaöle?

Aromaöle sind nichts anderes als ätherische Öle. Dabei sollte es sich jedoch immer um hochwertig hergestellte Öle handeln. Diese bestehen aus fein zusammengestellten Inhaltsstoffen. Billige Produkte, oder unzureichend verarbeitete Öle können die Atemwege schädigen und bieten dabei nicht den gewünschten Effekt. Auch ihre generelle Wirksamkeit ist nur geboten, wenn die Öle tatsächlich von bester Qualität sind. Ätherische Öle können bereits zu günstigen Preisen erworben werden und sind dabei ebenfalls hochwertige Produkte.

Wie Sie die richtigen ätherischen Öle gegen Blähungen finden

lavenderÄtherische Öle sind ein Naturprodukt. Sie können daher auch entsprechend selber die Öle vermengen, oder eigene Rezepte umsetzen. Hierfür ist es jedoch wichtig zu wissen, welche Pflanzenstoffe gegen Blähungen und Verdauungsprobleme helfen können. Bei Problemen mit der Verdauung, Blähungen oder auch Magenbeschwerden helfen diese Pflanzen in Form von ätherischen Ölen:

Anis, Basilikum, Fenchel, Ingwer, Kardamon, Kamille, Koriander, Lavendel, Lorbeer, Melisse, Nelke, Oregano und Pfefferminze. Bei Verstopfung sind Fenchel, Majoran, Kampfer sowie schwarzer Pfeffer und Rose eine gute Möglichkeit.

Wie werden die ätherischen Öle gegen Blähungen angewendet?

Für die Anwendung gibt es zahlreiche unterschiedliche Rezepte und Möglichkeiten. Sie können durch Ausprobieren selbst herausfinden welche Form Ihnen besonders gut tut. Die folgenden Vorschläge können Sie gerne einmal ausprobieren.

Die Anwendung in der Küche

Viele der genannten Pflanzen können auch in den Speisen eingearbeitet werden. Sollten Sie jedoch Öle verwenden, dann achten Sie darauf, dass diese zum Verzehr geeignet sind und explizit dafür ausgewiesen sind, in der Küche angewandt zu werden. Sie können hierbei frische Gewürze, Würzöle oder getrocknete oder pulverisierte Varianten der Pflanzen verwenden.

Die Anwendung bei einer Massage

Sie können die Öle hervorragend auch mischen, um selbst Massageöle herzustellen. Um gegen eine Verstopfungen oder Blähungen vorzugehen kann folgendes Rezept genutzt werden:

  • Nehmen Sie hierfür 2 Tropfen Majoran und 2 Tropfen Fenchel. Ergänzen Sie dies mit einem Esslöffel Trägeröl. Wärmen Sie das Öl kurz in den Händen an und reiben Sie dieses dann in sanften kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn auf dem Bauch ein.

Ein weiteres Rezept für die gleiche Anwendungsmassage ist:

  • 3 Tropfen Pfefferminze, je vier Tropfen Fenchel, Kümmel und Koriander vermengt auf 50 ml Sesamöl.

Die Anwendung als Kompresse

  • Mischen Sie 3 Tropfen Muskatellersalbei und Kamille mit ¼ Liter warmes Wasser. Tränken Sie damit ein Tuch und legen Sie dieses auf den Bauch. Achten Sie darauf, dass das Tuch ausgepresst wird und das Wasser nicht zu heiß ist. Dies wirkt lindern und die angenehme Wärme hilft zu entspannen.

Anwendung für ein Bad

Für ein entspanntes Bad kann das folgende Rezepte genutzt werden.

  • Geben Sie 2 Tropfen Fenchelöl, einen halben Esslöffel Salz sowie 2 Tropfen Anisöl und einen halben Esslöffel Honig in das Vollbad und entspannen Sie sich in der Badewanne.

Hilfe bei Blähungen

Ätherische Öle sind als Ergänzung anzusehen. Sollten Sie unter starken Blähungen mit schmerzhaften Begleiterscheinungen leiden, so können hier Präparate aus der Apotheke angewandt werden. Sollten die Blähungen nicht nach wenigen Tagen abgeklungen sein, oder die Schmerzen sich binnen weniger Stunden verstärken, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Achten Sie auch auf Ihre Ernährung und sorgen Sie dafür, dass Sie sich genügend bewegen und ausreichend trinken. Bei Kindern können erste Maßnahmen durch die Anwendung der ätherischen Öle getroffen werden. Jedoch sollten Sie hier unverzüglich einen Arzt aufsuchen, wenn Sie merken, dass die Linderung nicht die Ursache bekämpfen kann. Generell sollten bei Kindern keine Selbsttherapien durchgeführt werden, ohne dass die Ursache für Schmerzen oder Blähungen bekannt ist. Tees mit Kümmel, Fenchel, Anis und Kamille können helfen erste Beschwerden zu lindern, bis der Arzt konsultiert werden kann. Auch Sie selbst sollten bei anhaltenden Blähungen oder Beschwerden den Gang zum Arzt wählen und die Ursache abklären lassen. Denn Blähungen sind meist ein Symptom für eine Erkrankung, Unverträglichkeit oder für den Konsum von zu stark blähenden Lebensmitteln.

 

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen