Mit Apfelessig zum gesunden Darm

Apfelessig gilt seit vielen Jahrhunderten als ein bewährtes und gesundes Mittel für die Darmgesundheit. Als Hausmittel findet es in vielen Bereichen Anwendung und kommt auch bei Darmproblemen, wie Blähungen zum Einsatz. Doch wie wirkt Apfelessig im Körper und warum ist das Mittel aus der Natur so beliebt? Diesen Fragen wurde hier einmal nachgegangen. Die Ergebnisse lesen Sie hier.

Was bewirkt Apfelessig im Darm?

Das Geheimnis der Wirksamkeit des Apfelessigs liegt in seinen Inhaltsstoffen. Vorausgesetzt es handelt sich um ein reines, hochwertiges Produkt, ist der Apfelessig ein wirksames Mittel gegen verschiedene Darmbeschwerden. Dabei wirkt er heilend, beruhigend und ausgleichend in Einem. Damit Blähungen keine Chance haben, wirkt Apfelessig im Darm gegen die Ausbreitung von so genannten Fäulnisbakterien. Verstopfungen und Blähungen können so sanft, aber konsequent bekämpft werden.

Wie kommt es zu seiner Wirksamkeit?

Schon im Jahre 1958 wurde Apfelessig zu einem Mittel, das zur Behandlung von Darmproblemen eingesetzt wurde. In den USA wurde damals das Hausmittel häufiger verwendet. Später dann flachte in Europa und den USA der Einsatz wieder ab, da industriell gefertigte Präparate interessanter wurden. Heute jedoch hat sich das Blatt wieder gewendet, da viele Menschen lieber auf die Kraft der Natur vertrauen, und die sanften Methoden anwenden möchten, bevor sie chemische Präparate zu sich nehmen. Die Auswirkungen von Apfelessig sind durchaus wissenschaftlich erforscht. Die Ergebnisse zeigen, dass das Produkt eine positive Wirkung auf den Körper, die Gesundheit und das Wohlbefinden haben kann. Der Grund für die Wirksamkeit liegt darin, dass es sich um ein hochkonzentriertes Präparat handelt. Die Inhaltsstoffe liegen in höherer Konzentration vor, als es im Obst der Fall wäre. Mit nur einem Esslöffel nimmt der Mensch so deutlich mehr Wirkstoffe auf, als würde er versuchen die Menge in Form von Äpfeln aufzunehmen. Noch dazu kommt, dass viele Personen, die an einer Unverträglichkeit gegenüber Äpfeln leiden, den Apfelessig besser vertragen, was an der Herstellung und der Verarbeitung liegt. Für den Essig werden ausschließlich Essenzen gewonnen und verwendet. Nur so ist gewährleistet, dass entsprechende Wirkungen eintreten können. Wichtig beim Kauf von Apfelessig ist jedoch immer, darauf zu achten, dass es sich um ein möglichst reines Naturprodukt handelt, das keine chemischen Zusatzstoffe oder einen hohe Menge an Zucker enthält. Nur so wirkt der Apfelessig, wie er es tun sollte, nämlich lindernd, entblähend und gegen Verstopfungsbeschwerden.

Was ist im Apfelessig enthalten?

Vitamine, Spurenelemente, die im Apfel vorkommen sind auch im Apfelessig vorhanden. Dadurch, dass bei der Herstellung des Essigs ein natürlicher Gärungsprozess genutzt wird, sind diese konserviert und bleiben in vollem Umfang erhalten. Durch die Gärung kommen noch andere, wichtige Substanzen mit ins Spiel, welche später ebenfalls im Apfelessig enthalten sind, und ihn daher so wirksam werden lassen. Tannin, zum Beispiel ist im Apfel nicht enthalten, befindet sich jedoch nach der Produktion im Apfelessig. Bioflavonoide sowie Fermente sind in Kombination mit organischen Säuren, wie Zitronensäure und Essigsäure ebenfalls im Endprodukt zu finden. Diese Mischung sorgt dafür, dass der Apfelessig seine typische Säurenote enthält und geschmacklich charakterisiert werden kann. Diese Stoffe sind es auch, die im Darm Heilungsprozesse auslösen können.

Gibt es Studien zur Wirksamkeit von Apfelessig?

Ja, die gibt es, und es gibt auch Analysen dazu, wie Apfelessig im Körper wirken kann. Bei der Durchführung einer Studie zu den Inhaltsstoffen im Apfelessig zeigten die Ergebnisse, dass über 90 Inhaltsstoffe zu finden sind. Unter anderem wurde auch festgestellt, dass Apfelessig einen hohen Anteil an Vitamin A und C aufzeigt. Des Weiteren enthält er Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium sowie Eisen, Mangan und Flour. Jeder der Inhaltsstoffe, werden vom Körper täglich benötigt. Wer eine Diät machen möchte, sollte sich ebenfalls Apfelessig genauer ansehen, denn auch als Fettburner kann er einen großen Beitrag leisten.

So kann Apfelessig in den Speiseplan integriert werden

Kinder, Sportler, Raucher, Schwangere oder ältere Menschen benötigen eine erhöhte Menge an Vitaminen und Spurenelementen sowie Mineralstoffen. Apfelessig kann dabei, sofern er täglich zugeführt wird, einen wertvollen Beitrag für die Versorgung des Körpers leisten. In Kombination mit einer vollwertigen und gesunden Ernährung kann der Körper so ideal versorgt werden. Täglich ein Glas Apfelessig in Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung kann hier einen wichtigen Beitrag leisten. Wenn Apfelessig regelmäßig eingenommen wird kann er Blähungen vorbeugen und auch gegen Verstopfung helfen. Er lindert die Ausbreitung von Darmbakterien, welche für die Fäulnis in der Verdauung verantwortlich sind und Verstopfungen oder Blähungen verursachen. Wer empfindlich gegenüber Äpfeln ist, sollte vorher mit seinem Arzt sprechen, ob ein allergisches Risiko besteht. Wie bei jedem Hausmittel ist es wichtig, dass bei einer Einnahme die Regelmäßigkeit gegeben ist, denn ansonsten kann die sanfte Methode im Darm keine Wirkung zeigen.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Unterwäsche Shreddies Blähungen

Schreibe einen Kommentar