Blähungen und Durchfall während der Periode

Viele Frauen kennen das Phänomen. Während der Periode spielt die Verdauung verrückt. Blähungen und Durchfall können hier an der Tagesordnung stehen. Doch warum ist dies so und welche Möglichkeiten haben betroffene Frauen, die Beschwerden und Darmprobleme in den Griff zu bekommen? Hier gibt es Antworten auf dieses Fragen.

Warum treten Durchfall und Blähungen während der Periode auf?

Es ist nicht selten, dass Frauen während ihrer Menstruation an Blähungen, Darmproblemen, Verdauungsstörungen und Durchfall leiden. Fast ein Drittel aller Frauen erleidet dieses Schicksal während er Periode. Besonderes betroffen sind hiervon Frauen, die ohnehin bereits an einem Reizdarm leiden. Hier können sich die üblichen Symptome noch verstärken. Der Grund hierfür sind so genannte Prostalgindine. Diese sind hormonähnliche Stoffe, welche unter anderem zu einer Gefäßerweiterung oder einer lokalen Überwärmung führen können. Allerdings tun sie dies nur, wenn eine akute Entzündung im Körper vorliegt. Jedoch sind es genau diese Stoffe, welche für die Schmerzen während der Periode verantwortlich sind, denn sie werden in diesem Zeitraum vom Körper vermehrt ausgeschüttet. Sie verantworten die krampfartigen Schmerzen im Unterleib sowie die Verdauungsprobleme wie Blähungen oder Durchfall. Heute nehmen Mediziner und Wissenschaftler an, dass es während der Menstruation auch im Darm zu einer Veränderung der Peristalik kommen kann. Dies wäre mit eine Ursache für Verdauungsprobleme und Blähungen. Stress im Alltag und psychische Belastungen können weiterhin dazu beitragen, dass Blähungen in dieser Zeit vermehrt auftreten.

Was kann dagegen unternommen werden?

Sollten die Schmerzen stark sein, ist es zu empfehlen ein spezielles Präparat gegen Menstruations-Beschwerden einzunehmen. Diese wirken krampflösend und schmerzlindernd. Gegen die Blähungen und Verdauungsprobleme kann ebenfalls ein Präparat aus der Apotheke helfen. Hierbei braucht sich niemand zu schämen, denn es ist wichtig, dass Frauen wirkungsvolle Medikamente gegen diese Beschwerden erhalten. Hier darf der Apotheker direkt auf das bestehende Problem angesprochen werden. Denn nur auf diese Weise kann auch das wirkungsvollste Präparat gekauft werden. Des weiteren sind sehr viele Frauen von dieser Problematik betroffen, sodass hier falsche Scham fehl am Platze ist. Niemandem braucht es unangenehm zu sein, darüber zu sprechen oder um Hilfe zu bitten. Weiterhin kann Wärme helfen. Eine Wärmflasche auf die krampfenden und schmerzenden Stellen gelegt kann schnell zur Linderung verhelfen. Entspannung kann ebenfalls sehr wichtig sein. Daher sollten sich Frauen tatsächlich entspannt hinlegen und die wärmende Wirkung genießen. Bei sehr starken Beschwerden, Blähungen, Krämpfen oder Durchfällen sollte der behandelnde Gynäkologe auf das Problem aufmerksam gemacht werden. Eventuell kann es auch an einer Unverträglichkeit gegenüber der Pille liegen. Auch hier kann der Arzt andere Verhütungsmethoden oder Pillen-Präparate empfehlen. Außerdem kann er auch spezielle Medikamente während der Menstruation verschreiben.

In jedem Fall ist es wichtig, die Schmerzen zu lindern. Hierbei kann die beste Adresse zur Problemlösung der Arzt sein. Vor allem Frauen, welche seit längerem unter diesen Schmerzen und Symptomen leiden, sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen. Denn hin und wieder kann die Ursache auch eine Erkrankung oder eine Hormon—Störung sein. Diese sollten unbedingt ärztlich beobachtet und behandelt werden. Gegen mäßige und unregelmäßig auftretende Beschwerden während der Menstruation kann der Apotheker auch entsprechende, frei verkäufliche Präparate anbieten. Hierbei sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass keine Stoffe enthalten sind, auf die die Betroffene allergisch reagiert. Sofern Unverträglichkeiten bekannt sind, ist es ratsam den Apotheker bei der Beratung darauf hinzuweisen.

Grundsätzlich ist Entspannung und Ruhe bei stärkeren, krampfartigen Schmerzen ideal. Hierbei kann auch Stress einer der fördernden Faktoren sein. Wer sich schwer damit tut abzuschalten kann auch spezielle Übungen machen. Diese helfen dem Körper schneller zur Entspannung zu gelangen und sorgen auch dafür, dass das Gedanken-Karussell, das sich im Kopf oftmals unter starkem Stress nicht abschalten lässt, abzustellen. In den meisten Übungen wird sich bewusst auf die Atmung konzentriert, sodass sich die Gedanken ablenken lassen. Dies hilft um zur Ruhe zu kommen. Die Übungen sind leicht erlernbar und problemlos überall durchführbar. Für eine angenehme Situation kann dahin gehend gesorgt werden, dass im Hintergrund leise entspannende Musik zu hören ist. Eine Kerze oder ein warmer Tee können wahre Wunder wirken, um den Geist und den Körper auf Ruhe-Modus zu stellen. Im Übrigen gibt es vielerlei verschiedene Teesorten, welche ebenfalls gut gegen Blähungen wirken. Wie immer ist es auch hier wichtig, darauf wert zu legen, dass die Produkte möglichst natürlich sind und ohne künstliche Zusätze.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Schreibe einen Kommentar