Reisedurchfall oder Diarrhea Turista

Einen Reisedurchfall kann man sich leicht in einem fremden Land mit ungewohntem Klima und exotischer Küche einholen. Nach Angaben des CDC (Zentrum für Krankheitskontrolle), haben jedes Jahr bis zu 60% der Touristen weltweit dieses Problem.

Reisedurchfall

 

 

Der Reisedurchfall wird in verschiedenen Ländern unterschiedlich genannt: “Turista” (Tourist), “Montezumas Rache”, “Delhi Belly“ (Delhi Bauch), “Aztec Two Step” (Zwei Schritte der Azteken) usw. Doch die Symptome bleiben die gleichen: Durchfall, Erbrechen, Bauchkrämpfe, in schweren Fällen – Fieber und Dehydratation.

Ätiologie

Für 40% bis 60% der Krankheitsfälle sind die einfachsten Bakterien namens Escherichia coli verantwortlich für den Reisedurchfall. Es ist ein natürlicher Bewohner unseres Verdauungssystems, der dessen Arbeit erleichtert. Diese Bakterien machen sogar bis zu 80% der Darmflora aus. Jedoch gibt es einige pathogene Arten.

Die Art Pathogene Escherichia coli sind ernsthafte Konkurrenten für die “normalen” Arten. Sobald sie aufgenommen werden, wandern sie in den Magen-Darmtrakt. Sie können weder durch Speichel Enzyme (zB. Lysozym) noch Makrophagen in der Speiseröhre oder sauren Umgebung des Magens neutralisiert werden. Pathogene Escherichia coli-Bakterienstämme vermehren sich nicht nur rasch, sondern verfügen auch über eine spezielle Struktur, die es ihnen erlaubt sich an den Mikrovilli im Darm zu klammern

Sie beginnen Exotoxine zu produzieren und in diesem Fall wird der Austausch von Zellionen der Darmschleimhaut gestört. Die Zellen beginnen zu viel Flüssigkeit und Salze auszuscheiden. Folglich wird der Stuhl wässriger, der Körper verliert Wasser und Mineralien und es gibt Abnahmen des Natrium- und Chlorspiegels. Als Ergebnis kann eine gefährliche Situation auftreten: die Zellen funktionieren nicht mehr einwandfrei, da deren Stoffwechsel vom Ionenaustausch abhängig ist, was zu einer Störung des Magen-Darm-Traktes und folglich zu Blähungen führen kann.

Lebensmittelvergiftung

Eine Differentialdiagnose für den Reisedurchfall wird mit lebensmittelbedingten Infektionen und Vergiftungen nach dem Verzehr von Meeresfrüchten durchgeführt.
Eine Meeresfrüchte-Vergiftung kann nach dem Verzehr von Schalentieren auftreten – Garnelen, Austern, Hummer, etc., und Fisch – Ciguatera und Scombridae-Vergiftung.
Eine Ciguatera-Vergiftung tritt beim Verzehr von Fisch mit Toxinen von Mikroalgen (Gambierdiscus toxicus) auf. Typische Arten von Fischen, die diese Toxine enthalten, sind Barrakudas, Zackenbarsch, verschiedene Schnapper (eine Art von Fischen, die in Überfluss in australischen Gewässern vorkommt und nach seiner Fähigkeit benannt wurde mit dem Kiefer zu schnappen).

Eine Scombridae-Vergiftung kann vom Verzehr von Fisch kommen, der reich an Histidin ist (normalerweise Fische der Scomber-Familie: Thunfisch, Bonito, Makrele, selten – andere Arten von Fisch: Bonito, Hering, Sardinen)

Vorbeugung

Auch wenn den Touristen die allgemeinen Regeln der Vorbeugung von Durchfall bekannt sind – wie eine Hitzebehandlung von Lebensmitteln, Wasser, etc., ist die Wirksamkeit dieser vorbeugenden Maßnahmen nicht hoch genug: etwa die Hälfte des Reisedurchfälle entwickeln sich trotz der gewissenhaften Einhaltung der Hygiene-maßnahmen . Offenbar tragen die Hygienemaßnahmen nur dazu bei die Menge des mikrobiellen Inoculums zu verringern und andere gastrointestinale Infektionen wie Typhus und Hepatitis A und E zu verhindern.

Also, was brauchen Touristen? Eine Packung Tabletten gegen Durchfall, die nicht immer den gewünschten Effekt zeigen und am unpassendsten Moment fertig sind?

Amerikaner bieten eine effektivere Methode – Pflaster! Natürlich keine üblichen, sondern spezielle, die vor kurzem in den USA erfunden wurden. Diese Pflaster werden mit einer Lösung von Toxinen imprägniert, die durch Darmbakterien produziert werden. Die Pflaster werden auf die Haut aufgetragen und die Lösung wird vom Körper des Touristen aufgenommen, damit sie das Immunsystem beim Kampf gegen Durchfallbakterien unterstützt und schon früh gegen diese Krankheit siegt.

Das Experiment bewies die Wirksamkeit des neuen Mediums: die Pflaster wurden bei Touristen verwendet, die nach Mexiko und Guatemala reisten. Einer Gruppe von 89-Mitgliedern wurde ein Placebo gegeben, und die zweite Gruppe mit der gleichen Anzahl von Mitgliedern wurde mit dem Pflaster versorgt.
Als Ergebnis litten Mitglieder der zweiten Gruppe viermal weniger als die erste Gruppe an Durchfall. Selbst unter den Reisenden, die Durchfall bekamen, dauerte er nicht länger als einen halben Tag. Wissenschaftler sagten, dass das Pflaster ohne Zweifel in acht von zehn Fällen gegen Durchfall wirkt oder ihn zumindest erleichtert.

Behandlung

Es wird empfohlen, Bananen, Reis, Apfelmus, Cracker und Suppen zu essen. Vermeiden Sie den Verzehr von Alkohol, Kaffee und Milch. Um den Verlust von Flüssigkeit auszugleichen, sollten Sie Rehydratationslösungen, Mineralwasser oder starken Tee zu sich nehmen. Trotz der Tatsache, dass der Tee Coffein enthält, welches die Peristaltik stimuliert, enthält der Tee jede Menge Tannine, die den Stuhl festigen. Bei längerem Durchfall, besonders bei dem, der durch Gewichtsverlust begleitet wird, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Beachten Sie, dass Durchfall eine häufige Nebenwirkung von Nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika und Antidepressiva ist.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

geruchsneutralisierende Unterwäsche

Schreibe einen Kommentar