Laktoseintoleranz kann sehr belastend sein

Heutzutage leiden ungemein viele Menschen unter einer gravierenden Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker, wobei die Experten und Mediziner von einer Laktoseintoleranz sprechen. Zumeist treten bei den betroffenen Personen durch den Konsum von Milchprodukten und weiteren Lebensmitteln, die Milchzucker enthalten, verschiedene Symptome, wie Blähungen, Bauchkrämpfe, Hautausschläge und Übelkeit mit Erbrechen auf, wodurch die Lebensqualität selbstverständlich erheblich eingeschränkt wird.

Warum wird der Milchzucker nicht vertragen?

Zu einer Laktoseintoleranz kommt es, wenn der menschliche Körper das wichtige Verdauungsenzym Laktase nicht in einer benötigten Menge produziert, denn die Laktase sorgt grundsätzlich für das Aufspalten des Milchzuckers, der Laktose, im Dünndarm des Menschen. Durch das Fehlen der Laktase gelangt der Milchzucker unangetastet in den Dickdarm, wo er von der dort ansässigen Darmflora vergoren wird. Durch diese Vergärungsprozesse entstehen verschiedene Abfallprodukte, wie zum Beispiel Methangas, welche die verschiedenen Symptome der Laktoseintoleranz auslösen. Um sich umfangreich über die Laktoseintoleranz zu informieren, kann eine betroffene Person einmal den Blog und die Ratgeberseite über Gesundheitsprodukte und Nahrungsergänzungsmittel von www.gesund24h.de besuchen. Hier finden sich viele fundierte Informationen zur Laktoseintoleranz sowie auch Produktempfehlungen.

Laktoseintoleranz und die möglichen Folgen

Aufgrund der Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker verzichten viele Betroffene generell auf den Konsum von Milch und Milchprodukte. Da es sich bei der Milch jedoch um einen wichtigen Lieferanten von vielen Nährstoffen handelt, kann aus einem generellen Milchverzicht mitunter eine Nährstoffunterversorgung entstehen. Vor allem der Kalziummangel ist bei vielen Menschen mit einer Laktoseintoleranz weitverbreitete und daher sollte jeder Betroffene grundsätzlich für einen Ausgleich in Bezug auf die Kalziumversorgung achten. Da Kalzium generell für die Stabilität der Knochen sorgt und auch vom menschlichen Stoffwechsel für viele Prozesse benötigt wird, kann aus einem langfristigen Kalziummangel wiederum ein ernstes Gesundheitsproblem entstehen.

Muss denn wirklich auf Milchprodukte verzichtet werden?

Der Verzicht auf Milchprodukte bei einer Laktoseintoleranz stellt eine Möglichkeit dar, sich vor den Symptomen der Milchzuckerunverträglichkeit zu schützen. Doch bedeutet dies natürlich auch eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität und zudem kann der Milchverzicht auch, wie bereits beschrieben, verschiedenen Gesundheitsgefährdungen mit sich bringen. Generell bietet es sich für jede Person mit einer Laktoseintoleranz an, die dem Körper fehlende Laktase bewusst einzunehmen und hierdurch für eine optimale Aufspaltung des Milchzuckers im Dünndarm zu sorgen. Hierdurch kann sich der generelle Verzicht auf Milchprodukte im Idealfall erübrigen und der Betroffene kann sich sogar ganz normal und zudem ausgewogen ernähren, wodurch sowohl die Gesundheit als auch die Lebensqualität nicht beeinträchtigt werden.

Autorin: Sandra Marcel


Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

geruchsneutralisierende Unterwäsche

Schreibe einen Kommentar