Blähungen nach Alkoholkonsum

Viele kennen es vielleicht, ein durchzechter Abend, eine feucht fröhliche Veranstaltung, und die alkoholischen Getränke schmecken besonders gut. Doch am nächsten Tag wachen viele mit Blähungen auf. Warum bläht sich der Bauch nach Alkoholkonsum?

In der Regel reichen schon geringe Mengen Alkohol aus, um Blähungen im Darm zu verursachen. Dabei liegt die Ursache beim Genuss von Bier, beispielsweise vor allem an der Kohlensäure sowie der Hefe und Gerste. Diese gären im Verdauungstrakt und werden so zu Gas. Doch häufig wird sogar geraten, nach schwerem Essen ein Gläschen Hochprozentiges zu sich zu nehmen. Dies soll die Verdauung fördern und Blähungen vorbeugen. Doch im Grunde genommen ist dies nicht richtig, denn Alkohol wird im Körper umgewandelt. Er wird in verschiedene Elemente zersetzt. Dabei entsteht unter anderem auch Zucker. Dieser Zucker wiederum kann im Darm zu Gasen führen, welche sich während des Verdauungsprozesses bilden. Diese Gase werden dann zu Blähungen.

Wer kann von Blähungen nach Alkoholkonsum betroffen sein?

Im Grunde genommen kann es jeden treffen. Ob man nun wenig Alkohol trinkt, nur gelegentlich oder starker Alkoholkonsument ist, Blähungen sind eine körperliche Reaktion auf den Alkohol und dessen Zusammensetzung. Vor allem ist auch die Zusammensetzung der alkoholischen Getränke ein Grund dafür, dass sich Blähungen im Darm bilden können. Die eigentliche Ursache ist der Gärprozess, welcher durch den hohen Zuckeranteil, Alkohol und, je nach Getränk, der entsprechenden Inhaltsstoffe wie Hefe oder Gerste für die folgenden Blähungen verantwortlich sind. Der Alkohol kommt im Magen an und wird dort zersetzt. Er vermengt sich mit den dort befindlichen Speisen und wird dann in den Darm transportiert. Dort kann es dazu kommen, dass der Alkohol eine verlangsamende Wirkung auf den Verdauungsprozess hat. Dadurch lagern die Speisen deutlich länger im Darm, als üblicherweise. Somit kann der Alkohol und seine weiteren Bestandteile hier zu einem gesteigerten Gärprozess führen, welcher in Folge Blähungen und unter Umständen begleitende Beschwerden hervorruft.

Shreddies Unterwäsche

Welche Beschwerden können auftreten?

Bei mäßigen Blähungen kann es zu einem Druckgefühl im Bauch kommen. Werden die Blähungen jedoch stärker kann es zu starken Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Magendrücken kommen. Auch Aufstoßen oder ein leichtes Übelkeitsgefühl können in Verbindung zu Blähungen stehen. Die Gase lösen im Gärprozess im Darm diese Beschwerden aus. Dabei sollte man jedoch auf seinen Körper achten. Halten die Beschwerden länger als 3 Tage an, ist ein Gang zum Arzt zwingend nötig, denn es können auch schwerere Erkrankungen dahinter stecken.

Was sind die Ursachen für diese Beschwerden und Blähungen?

Die Ursache liegt in der Regel darin, dass sich die Verdauung verlangsamt. Dabei werden die üblichen Verdauungssäfte nur sehr gering frei gesetzt. Dies kann dazu führen, dass der Verdauungsbrei im Darm nicht richtig zersetzt und weiter transportiert werden kann. Im schlimmsten Fall verbleiben diese dort und beginnen dann zu gären. Dadurch werden vermehrt Gase gebildet, welche vor allen Dingen dafür sorgen, dass sich der Bauch aufbläht. Außerdem können die Gase die entsprechenden Begleiterscheinungen und Beschwerden verursachen.

Was hilft gegen die Blähungen und Beschwerden?

Es ist besonders wichtig, dass der Betroffene, welcher unter akuten Blähungen und damit zusammen hängenden Beschwerden leidet, viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Durch die Aufnahme von stillem Wasser wird der Mineralstoffgehalt reguliert und der Darm angeregt. Auch Bewegung an der frischen Luft kann die Verdauung begünstigen, und dafür sorgen, dass die im Darm befindlichen Gase abtransportiert werden können. Weiterhin sollte eine leichte Ernährung auf dem Programm stehen. Dabei sollten vor allem Lebensmittel gegessen werden, welche schonend und bekömmlich sind. Hierbei sollten vor allem fettige Speisen gemieden werden. Ideal ist eine Gemüsebrühe oder schonend gegarte Lebensmittel wir Kartoffeln.

Um den Darm und Magen zu schonen, bietet es sich an, dass das Essen besonders gründlich gekaut wird. Auch sollte man nicht hastig das Essen herunter schlingen, sondern sich dafür Zeit nehmen. Somit vermeidet man es zu viel Luft zu schlucken, was zu einer weiteren Gasbildung im Darm führen könnte. Auch sollten vorübergehend keine besonders zuckerhaltigen Lebensmittel genossen werden. Darüber hinaus sollte man auf Kohlensäurehaltige Getränke vorerst verzichten.

Weiterhin können Kräuter bei Blähungen schnelle Hilfe bieten. Unter anderem wären hierfür besonders Kümmel, Anis, Pfefferminze oder Fenchel enthalten. Alle können als Tee zubereitet getrunken werden. Auch hier sollte beim schlucken darauf geachtet werden, dass möglichst kleine Schlucke getrunken werden und möglichst wenig Luft dabei geschluckt wird.

Um die Verdauung anzuregen helfen Gewürze wie Majoran, Thymian, Rosmarin und Oregano. Diese können auch ganz einfach in das Essen gemischt werden und entfalten dann im Darm ihre Wirkung.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Schreibe einen Kommentar