Vegetarische Ernährung und Blähungen

Das Fleischlose Leben ist für viele heute ein fester Bestandteil der Ernährung. Doch leider haben besonders Vegetarier immer wieder mit lästigen und mitunter sehr schmerzhaften Blähungen zu kämpfen. Wie es dazu kommt und wie man dagegen vorgehen kann, wird im Folgenden beschrieben.

Wieso bekommen gerade Vegetarier Blähungen?

Die Antwort liegt auf der Hand, denn Vegetarier nehmen häufig viel Rohkost zu sich. Rohes Gemüse und Obst wirkt in der Regel stark blähend. Der Darm kann die rohe Kost schlecht, oder nur schwer verarbeiten und reagiert mit einer Überproduktion an Gasen im Darmbereich. Diese äußern sich dann als Blähungen.

Warum kommt es bei Vegetariern oder Veganern zu Blähungen?

Im Gegensatz zu den Fleisch essenden Mitbürgern der Veganer und Vegetarier, ernähren diese sich nicht überwiegend von Pflanzen oder Speisen, welche auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Doch genau diese Lebensmittel sind es, welche die Blähungen verursachen. Die Fasern in Pflanzen sind dafür verantwortlich. Diese sind nahezu unverdaulich und sorgen somit im Magen und Darm dafür, dass eine gesteigerte Gasbildung eintritt. Da sich Veganer und Vegetarier täglich von Pflanzen ernähren, kann das Problem der Blähungen zu einem Dauerzustand werden. In diesem Fall sollte reagiert werden, denn es gibt medizinische Mittel und Präparate, welche eingenommen werden können. Besonders wichtig ist der Gang zum Arzt, wenn die Blähungen sehr stark werden, Schmerzen bereiten oder mit Übelkeit verbunden sind. Hier sollte nicht gezögert werden, denn in manchen Fällen kann der hohe Gasanteil im Körper auch dazu führen, dass sich entzündete Stellen bilden oder Verhärtungen. Auch kann es zu einem Gasstau kommen, welche unbedingt behandelt werden muss.

Die Blähungen entstehen dadurch, dass die erwähnten unverdaulichen Fasern während der Verdauung vermehrte Gase bilden. Ein weiteres Problem stellen die Ballaststoffe dar. Diese befinden sich in großer Menge in der vegetarischen Nahrung und blockieren den Abtransport der gebildeten Gase. Hält dieser Zustand längerfristig an, so kann es zu einem Blähbauch kommen. Dieser äußerst sich durch einen aufgeblähten Leib und kann mit starken Schmerzen verbunden sein.

Wieso blähen Vegetarier besonders am Anfang?

Wer eine Umstellung der Ernährung vornimmt, wird feststellen, dass man am Anfang immer mit Blähungen und leichten Verdauungsstörungen zu kämpfen hat. Dies liegt darin begründet, dass sich der Körper, der Verdauungstrakt und der gesamte Organismus auf die neue Ernährung erst einstellen muss. Besonders davon betroffen sind neue Vegetarier, als alle diejenigen, die sich entschließen ab sofort ohne tierische Lebensmittel auszukommen. Die schnelle Umstellung, sie geschieht ja in der Regel von heute auf morgen, sorgt dafür, dass der Körper die hauptsächlich Faser reichen Speisen schwer verarbeiten kann. Dies sollte aber nach wenigen Wochen vorrüber gehen. Denn der Körper ist in der Lage sich einer neuen Ernährung anzupassen und sich dahingehend auch im Bereich der Verdauung umzustellen. Sollte sich das Problem nicht lösen und weiterhin starke Blähungen bestehen, sollte über eine ergänzende Nahrung über Präparate oder Ersatzlebensmittel nachgedacht werden. Viele neue Veganer und Vegetarier machen zu Beginn den Fehler, dass sie den Eiweißmangel, welcher durch das nicht mehr zu sich nehmen von Fleisch auftritt, nicht durch entsprechende andere vegane oder vegetarische Lebensmittel ausgleichen. Dann kann es zu einer Unterversorgung kommen, welche neben Blähungen und Verdauungsproblemen auch Schäden an Organen zur Folge haben kann. Wer sich nach der Umstellung der Ernährung matt fühlt, unter Kopfschmerzen leidet oder sogar Schwindelgefühle hat, sollte dringend beim Arzt ein Blutbild anfertigen lassen. Hierdurch kann erkannt werden, welche Mängel vorliegen. Entsprechend der Diagnose wird der Arzt dann Medikamente oder Präparate verschreiben. Dennoch ist es sinnvoll sich nicht auf Medikamente allein zu verlassen, denn diese können nur über einen bestimmten Zeitraum und nicht dauerhaft eingenommen werden. Es sollte recherchiert werden, welche Lebensmittelzusammensetzungen die ideale Versorgung mit allen lebensnotwendigen Stoffen für den Körper gewährleistet.

Schnelle Hilfe bei Blähungen

Wer als Vegetarier oder Veganer lebt, hat oftmals das Problem, dass er Medikamente oder Präparate aufgrund von tierischer Gelatine, welche in den Produkten enthalten ist, nicht zu sich nehmen kann. Es gibt jedoch auch natürliche Mittel, um die lästigen Blähungen zu beseitigen. Sehr zu empfehlen sind hier Kümmel oder Pfefferminzöl. Letzteres wird auch in Form von Kapsel angeboten, welche nach veganischen Maßstäben produziert werden. Hier sind keine tierischen Produkte oder Nebenprodukte enthalten. Sehr hilfreich ist es auch, wenn nach der Mahlzeit eine Tasse frischen Fencheltees getrunken wird. Fenchel wirkt besänftigend auf Magen und Darm und löst Blähungen. Darüber hinaus hat er auch eine vorbeugende Wirkung.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.

Shreddies Unterwäsche

Schreibe einen Kommentar