7 wertvolle Tipps für einen rundum gesunden Darm

Wussten Sie, dass das Zentrum des menschlichen Immunsystems im Darm liegt? Der größte teil, rund 80 Prozent des Immunsystems werden im Darm abgewickelt. Das bedeutet im Umkehrschlus: Wenn Sie gesund sein wollen, so müssen Sie auf einen gesunden Darm großen Wert legen. Pflegen Sie Ihren Darm! Dann wird es auch Ihnen gut gehen.

Wussten Sie, dass das Zentrum des menschlichen Immunsystems im Darm liegt? Der größte teil, rund 80 Prozent des Immunsystems werden im Darm abgewickelt. Das bedeutet im Umkehrschlus: Wenn Sie gesund sein wollen, so müssen Sie auf einen gesunden Darm großen Wert legen. Pflegen Sie Ihren Darm! Dann wird es auch Ihnen gut gehen.

Hier finden Sie 7 praktische und durchaus im Alltag anwendbare Tipps für einen gesunden Darm und ein daraus resultierendes intaktes Immunsystem.

Die Geschichte der Darmgesundheit

Schon in sehr frühen Jahren, war es der Menschheit klar, das das Wohlbefinden des menschlichen Körpers in engem Zusammenhang mit der Gesundheit des Darmes und des Magens steht. Und man konnte damals schon eine enge Verbindung zwischen Darm und Immunsystem erkennen. Sogar der bekannte Wissenschaftler Paracelsus, nach dem heute viele Kliniken benannt sind, wusste, dass es eine Verbindung zwischen der grundsätzlichen Gesundheit des menschlichen Körpers und dem Darm geben muss. Auf dieser These begründen sich viele Behandlungsweisen, welche von ihm entwickelt und im Laufe der Zeit verbessert wurden. Auch die moderne Medizin geht heute von diesem Zusammenhang aus und erforscht das Gebiet intensiv.

Was tun, damit der Darm gesund bleibt?

Im Grunde genommen arbeitet die heutige Gesellschaft mit all ihren Stressfaktoren und dem industriell hergestellten Essen gegen die Gesundheit des Darmes. Doch dennoch ist der Darm ein sehr intelligent funktionierendes Organ. Denn obwohl wir ihm täglich Schadstoffe, schädliche Nährstoffe, Pestizide oder ähnliche giftige Stoffe zuführen und er zusätzlich durch Keime und negative Bakterien geschädigt wird, bleibt er im Großen und Ganzen gesund. Wie ist dies möglich?

Der Darm ist in der Lage aus den ihm zugeführten Stoffen, die wichtigen Nährstoffe herauszufiltern. Er kann also positive von negativen Stoffen unterscheiden und führt nur die Stoffe dem Kreislauf zu, welche sich gut auf den Organismus auswirken. Die Stoffe, welche übrig bleiben, sind in der Regel Schadstoffe, welche dann ausgeschieden werden.

Der Dünndarm filtert Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate und Vitamine sowie lebenswichtige Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe aus der Nahrung und gibt diese in den weiteren Verlauf des Darmtraktes ab. Das bedeutet, dass hier bereits eine erste Selektion statt findet. Selbstverständlich kann es hier auch passieren, dass mit diesen Nährstoffen auch schädliche Stoffe in den Organismus gelangen, welche der Körper nicht herausfiltern konnte. Dennoch gilt der Darm als eine Art Barriere und Schutz gegen Eindringlinge von Außen, wie Keime oder Schadstoffe.

Eine weitere Schutzfunktion übt die Darmschleimhaut aus. Denn in ihr werden die so lebenswichtigen Immunzellen produziert, welche für die körpereigene Abwehr unabdingbar sind. Damit auch Sie rundum gesund bleiben, sollten Sie die folgenden 7 Tipps beherzigen.

1. „Fünf am Tag“ nicht nur eine Parole

Von Krankenkassen wird häufig diese These 5 mal am Tag propagiert. Doch dahinter steckt durchaus eine sinnvolle Empfehlung. Wer 2 mal am Tag Obst und 3 mal am Tag Gemüse zu sich nimmt, beugt aktiv Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vor. Außerdem regen die Nährstoffe, welche in Obst und Gemüse enthalten sind, die Verdauung an.

2. Die Darmflora schützen

Damit die Darmflora, welche ein wichtiger Bestandteil der Darmgesundheit, selber gesund bleibt sollten Milchprodukte wie Joghurt, Kefir oder auch Getränke wie Brottrunk und Sauerkrautsäfte genossen werden. Diese helfen dem Darm die Darmflora gesund zu erhalten.

3. Dreißig Gramm Ballaststoffe pro Tag

Das ist die Mindestmenge an Ballaststoffen, die der menschliche Körper täglich benötigt. Je mehr, desto besser, denn Ballaststoffe sorgen dafür, dass Giftstoffe nicht durch die Darmwände wandern können. Sie legen sich wie eine Schutzschicht zwischen Darmwand und Nahrungsbrei. Hochwertige Ballaststoffe sind in Obst, Vollkorn und Gemüse enthalten.

4. Auf das richtige Fleisch kommt es an

Wer häufiger anstelle rotem weißes Fleisch wie Fisch oder Geflügel zu sich nimmt, kann genussvoll etwas für die eigene Darmgesundheit unternehmen.

5. Vorsichtig Grillen und braten

Wer Fleisch oder Gemüse zu scharf anbrät oder auf dem Grill schwarz werden lässt isst automatisch krebserregende Stoffe mit. Es sollte also auf ein schonenderes Verfahren gesetzt werden, um die eigene Gesundheit nicht dauerhaft zu gefährden. Eine Möglichkeit ist es, den Grillrost höher zu stellen, damit die Hitze nicht in voller Kraft auf das Grillgut trifft.

6. Fette und Öle das O macht den Unterschied

Viele wissen, dass Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren deutlich gesünder sind. Daher sollte Leinöl für Speisen verwendet werden. Warum? Hier sind beide Fettsäuren in idealer Kombination enthalten und es schmeckt darüber hinaus angenehm mild.

7. Bier, Schnaps und Wein – das lass lieber sein

Alkohol reizt die Schleimhaut im Darm und kann sie nachhaltig schädigen. Den Konsum von Alkoholika besser einschränken.

Shreddies Unterhosen