Der Weg zum gesunden Darm mittels Darmregeneration

Der Darm ist 24 Stunden am Tag im Einsatz. Schon im Mutterleib beginnt er mit seiner Tätigkeit und sorgt somit für einen gesunden Körper. Doch was, wenn der Darm nicht richtig funktioniert und gestört wird? Was, wenn er wegen ungesundem Essen, zu wenig Bewegung und zu geringer Flüssigkeitsaufnahme gehemmt ist oder überreagiert? Wer schnell reagieren möchte, der sollte sich einer Darmregeneration unterziehen.

Der Darm ist 24 Stunden am Tag im Einsatz. Schon im Mutterleib beginnt er mit seiner Tätigkeit und sorgt somit für einen gesunden Körper. Doch was, wenn der Darm nicht richtig funktioniert und gestört wird? Was, wenn er wegen ungesundem Essen, zu wenig Bewegung und zu geringer Flüssigkeitsaufnahme gehemmt ist oder überreagiert? Wer schnell reagieren möchte, der sollte sich einer Darmregeneration unterziehen.

Der Darm – ein Lebenswichtiges Organ

Der Darm hat eine Länge von etwa sechs bis zu acht Metern. Darüber hinaus ist er nicht nur das längste und größte Organ des menschlichen Körpers, sondern auch ein wichtiger Reinigungspunkt und Energiequell für unser Leben. Hier holt sich der Körper wichtige Nahrung und vollbringt ein Meisterwerk. Denn aus aufgenommenen Lebensmitteln wird hier Energie produziert und vielerlei umständliche und komplizierte Funktionen erledigt. Im Laufe eines Lebens nimmt der Mensch mehrere zig-Tausend Liter Flüssigkeit auf und über 30 Tonnen Nahrung. Das alles muss im Darm verarbeitet werden. Im Darm liegt auch das Gesundheitszentrum des menschlichen Organismus. Dort befindet sich die Zentrale des Immunsystems, welches durch Immunzellen, die im Darm leben, gesteuert wird. Viele Krankheitserregende Bakterien und Vieren werden hier bereits erledigt.

Doch durch dauerhaft schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung und eine ungesunde Lebensweise führen dazu, dass der Darm geschädigt wird und nachhaltig sogar Schaden nehmen kann. Es ist wichtig seinen Darm zu pflegen und ihn bei der Gesundherhaltung des eigenen Körpers in vollem Umfang zu unterstützen. Eine Darmregeneration hat sich hier als probates Mittel erwiesen.

Mit Probiotika zum gesunden Darm

Um den Darm dauerhaft zu stärken, muss eine Lebensweise ausgeübt werden, die sich förderlich auf den Darmtrakt auswirkt. Probiotische Lebensmittel sind hierbei eine sehr hilfreiche Stütze, welche unterstützend im Darm tätig werden. Probiotische Produkte finden sich in vielerlei Versionen im Kühlregal im Supermarkt. Dort stehen Joghurtbecher, Milch und Käse, die alle mit probiotischer Wirkung werben. Doch steckt hier wirklich das drin, was der Darm braucht? Sicherlich ist es ein guter Anfang sich solche Lebensmittel einzuverleiben, doch bei weitem ist dies nicht ausreichend, um einen wirklichen Wirkungseffekt zu erzielen. Im pharmazeutischen Handel, werden zusätzliche Präparate angeboten, welche aus hochdosierten Probiotika bestehen. Dies haben einen deutlich höheren Effekt, als Joghurt oder gemischte Getränke aus dem Supermarkt, da hier die Konzentration der eigentlichen Wirkstoffe deutlich höher ist.

Was sind probiotische Produkte?

Ein Lebensmittel oder ein Präparat, dem probiotische Mittel zugeführt wurden, besteht aus lebenden Mikroorganismen. Diese haben auf den Körper, nachdem sie verzehrt wurden, eine positive und gesundheitsfördernde Wirkung. Wichtig beim Kauf von probiotischen Produkten ist, dass darauf geachtet wird, dass die probiotischen Mikroorganismen in möglichst hoher Konzentration im Produkt enthalten sind. Geringe oder gar minimisierte Mengen haben nahezu keinen Effekt. Denn je höher das Vorkommen der probiotischen Mikroorganismen im Produkt, desto höher ist die Wirkung im menschlichen Körper.

Die probiotischen Produkte sorgen im Darm dafür, dass sich hier keine Keime ansiedeln können, welche der Darmflora schaden könnten. Sie unterstützen also aktiv die Gesundherhaltung des Darmes und halten die Darmflora im Gleichgewicht.

Shreddies Unterwäsche

Diese Funktion ist äußerst wichtig für das gesamte Immunsystem.

Den größten Effekt haben übrigens Probiotika, welche mit Mikroorganismen-Stämmen versehen sind, die sich im Darm ansiedeln und dort sogar vermehren. So werden dauerhaft Krankheitserregende Keime und Bakterien bekämpft und der Darm regeneriert sich später immer von selber, da er eine natürliche Barriere aufbauen kann.

Tipps zum gesunden Darm:

Wichtig bei allen Darmproblemen oder bei der Erhaltung der Darmgesundheit ist eine gute und ausreichende Bewegung. Studien haben gezeigt, dass besonders Menschen, die täglich spazieren gehen, weniger Darmprobleme haben, als diejenigen die nur sehr selten an der frischen Luft für Bewegung sorgen. Der Grund hierfür ist, dass die Bewegung den Darm ebenfalls in Bewegung hält. So werden wichtige Stoffwechselfunktionen angeregt und häufig zuviel aufgenommene Kalorien nicht angesetzt. So schlägt man gleich zwei Fakten mit einer Klappe: Darmgesundheit und weniger Gewicht.

Mindestens genauso bedeutend, wie eine gute Bewegung ist es ausreichend zu trinken. Mindestens 1,5 Liter am Tag, bestens jedoch 2 Liter, benötigt der Darm um gesund zu bleiben. Er transportiert durch die Flüssigkeit Gifte aus dem Körper.

Gesunde Ernährung, wenig Farb-, Zusatz- oder Geschmacksverstärkerstoffe sollten in der Nahrung enthalten sein. Keine Konservierungsmittel und immer auf ausgewogene Mahlzeiten achten, dann bleibt auch der Darm gesund.

Bewusste Entspannung, geplante Pausen und weniger Stress helfen ebenfalls den Körper und den Darmtrakt gesund zu halten. Wer also viel Stress hat, sollte im Gedanken an seinen eigene Gesundheit und seinem gesamten Organismus den Stressfaktor deutlich herunter schrauben.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.