Symptome des Reizdarms

Reizdarmsymptome sind teilweise sehr schwer zu diagnostizieren, da sie von Person zu Person sehr stark variieren und häufig sehr stark Symptomen anderer Krankheiten ähneln.

Die gängigsten Reizdarmsymptome sind:

  • Völlegefühl im Unterleib
  • Unterleibsschmerzen oder Krämpfe
  • Luft im Darm
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schleim im Stuhl

Bei den meisten Menschen ist der Reizdarm chronischer Natur oder existiert schon länger. Jedoch verspüren die meisten Betroffenen die Symptome nicht gleichbleibend stark. Manchmal sind die Symptome heftig und lähmend, dann wieder schwindend bis gänzlich weg. Ein anderer Grund, warum Reizdarmsymtome schwer als solche auszumachen sind, könnte sein, dass diese auch im Zusammenhang mit anderen Krankheiten in Erscheinung treten.

Wenn Sie medizinische Hilfe ersuchen

Weniger als die Hälfte der Leute, die mit Reizdarmsymptomen zu kämpfen haben, suchen medizinische Hilfe. Egal ob Sie glauben an Reizdarm zu leiden oder nicht, sollten in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, wenn langanhaltende Veränderungen Ihrer Darmtätigkeiten auftreten. Es ist auch wichtig eine Diagnose gestellt zu bekommen, wenn Sie an einer Begleiterscheinung des Reizdarms leiden, die diese ein Hinweis auf etwas ernsteres sein könnte, wie z.B. Magen-Darmprobleme oder Darmkrebs.

Der Grund für Reizdarm ist unbekannt und es gibt keinen eindeutigen Test, der die Diagnose erleichtert. Die Tests stützen sich auf einen Vergleich der Symptome von vermeintlich Betroffenen mit den gängigen Reizdarmsymptomen, unter Berücksichtigung weiterer Faktoren wie Alter, und Geschlecht des Einzelnen und versuchen so andere Ursachen auszuschließen. Reizdarm betrifft häufig Frauen unter 35. Deshalb wird eine zwanzigjährige Frau mit Reizdarmsymptomen im Vergleich zu einer 50-Jährigen nicht die gleichen Testwerte erzielen.

Einige Reizdarmsymptome treten durch die Veränderung der Darmwände auf. Diese Wände sind von zahlreichen Muskelmasseschichten überzogen, die kontarktieren und sich wieder entspannen und so Essen durch den Darmtrakt transportieren. Bei Leuten die unter Reizdarm leiden, sind die Kontarktionen des Darms oft stärker als normal und dauern länger sodass das Essen schneller durch den Darm transportiert wird. Dies führt zu Völlegefühl, Blähungen und Durchfall.

Bei anderen wird ein Reizdarm durch den entgegengesetzten Effekt ausgelöst, nämlich durch eine verlangsamte Verdauung und Verstopfungh durch harten, trockenen Stuhl. Dem Einzelnen fallen vielleicht auch Abnormalitäten im Nervensystem oder im Darm auf die zu Unbehagen durch Luft im Bauch bzw. einem Völlegefühl führen können. Bei einigen wird der Reizdarm durch etwas bestimmtes verursacht oder bereits bestehende Symptome verschlimmern sich. Bestimmte Lebensmittel zu essen die den Sauerstoffgehalt im Dickdarm erhöhen, kann bei einigen ein Auslöser sein. Für andere sind es bestimmte Lebensmittel, Medikamente oder emotionaler Stress.

Wenn Lebensmittel die Ursache des Reizdarms sind, ist es meist ein ganz bestimmtes Lebensmittel, das zu direkten Nebenwirkungen führt. Zum Beispiel kann der Genuss von Milch Verstopfung oder Durchfall verursachen, während Obst oder Gemüse ein Völlegefühl verursacht. Was Sie verspüren ist vielleicht kein Reizdarm, da die Symptome vielleicht durch eine Lebensmittelallergie oder Intoleranz gegenüber einer bestimmten Art Lebensmittel, hervorgerufen werden. In häufigen oder intensiven Stresses werden alle eine Zunahme der Symptome verspüren. Stressmanagment ist der beste Weg um ein erneutes Auftauchen bzw. die Intensität der Reizdarmsymptome zu mildern.

Der richtige Umgang mit Reizdarmsymptomen

Eine der wichtigsten Schritte um gegen Reizdarm anzugehen sind es , ihre Ernährung und ihren Lebensstil zu überdenken. Sie müssen Lösungen finden, die zu langfristigen Lösungen, dann kurzfristigen Erfolgen führen.
Beginnen Sie damit Schritt für Schritt den Ballaststoffgehalt in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Dies gibt ihrem Körper Zeit sich daran zu gewöhnen und so können Sie gegen Verstopfung vorgehen, ohne das Völlegefühl und die Krämpfe zu verschlimmern. Essen Sie immer zur gleichen Tageszeit und versuchen Sie diejenigen Lebensmittel ausfindig zu machen, die bei Ihnen zu Reizdarm führen. Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich und bewegen Sie sich regelmäßig und Sie werden sehen, dass Sie schon bald einen Großteil der Reizdarmsymptome erfolgreich bekämpft haben.

Dieser Beitrag stellt in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar und ist lediglich als unverbindliche Information anzusehen. Für die Erstellung eigenständiger Diagnosen kann und darf dieser Beitrag nicht herangezogen werden. Für Schäden, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, wird gegen-blaehungen.de weder direkt noch indirekt zur Verantwortung gezogen. Die Betreiber dieser Seite raten allen Benutzern mit Gesundheitsproblemen dazu auf, immer einen Arzt aufzusuchen, der Sie beraten kann, welche Behandlung in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist. Wir raten von Behandlungen ohne ärztliche Aufsicht ab.